Lange Zeit saß der Deutsche Zeitfahrmeister Tony Martin (Katusha-Alpecin) auf dem heißen Stuhl, doch am Ende reichte es nicht zum Etappensieg. Der Australier Rohan Dennis (BMC) absolvierte den 34,2 Kilometer langen Kurs von Trento nach Rovereto in genau 40 Minuten und war damit 14 Sekunden schneller als Tony Martin, der Etappenzweiter wurde.

“Diese Etappe war ein großes Ziel von mir”, sagte Rohan Dennis nach dem Rennen. “Dass ich dann noch zurück in die Top-10 springe ist großartig für mich”, so Sieger Dennis. Er rückt nun im Gesamtklassement auf Rang sechs vor.

Zeitfahrweltmeister Tom Dumoulin wurde Dritter (+0:22 min|Sunweb) und rückte damit in der Gesamtwertung näher an Leader Simon Yates (Mitchelton-Scott) heran. Doch auch Yates zeigte ein starkes Zeitfahren, war nur 1:37 min langsamer als Sieger Dennis und verteidigte souverän das Rosa Trikot

“Ich bin sehr glücklich”, sagte Yates nach dem Rennen. “Der Start war richtig gut, ich habe einen guten Rhythmus gefunden. Die letzten 10 Kilometer habe ich dann sehr gelitten”, so Yates. “Das ändert jetzt meine Taktik für die kommenden Tage. Für die Fans etwas bedauerlich, werde ich nun etwas defensiver fahren. Die Lücke zu den anderen Fahrern hinter Tom ist nun größer, das ist gut und ich werde sehen, was ich tun kann”, so Yates.

In der Gesamtwertung liegt Yates nun 56 Sekunden vor Dumoulin. Gesamtdritter ist Domenico Pozzovivo (Bahrain-Merida) mit 3:11 min. Chris Froome (Sky) wurde Tagesfünfter und liegt nun 3:50 min in Gesamtwertung zurück auf Rang vier.

Auch die beiden jungen Deutschen Maximilian Schachmann und Nico Denz zeigten ein starkes Zeitfahren. Schachmann wurde 18, Denz 26.

Update: Einige Fahrer wurden wegen Windschattenfahrens mit Zeitstrafen belegt. Darunter auch Fabio Aru. Er bekam 20 Sekunden Zeitstrafe und landete so auf Rang acht, statt sechs.


 

Die Trikots:
Maglia Rosa: Simon Yates (Mitchelton-Scott)
Maglia Ciclamino: Elia Viviani (Quick-Step)
Maglia Azzurra : Simon Yates (Mitchelton-Scott)
Maglia Bianca:  Miguel Angel Lopez (Anstana)