Exakt 115 Kilometer müssen die Fahrer am Sonntag in Rom noch absolvieren, dann ist auch der 101. Giro d’Italia Geschichte. Große Hindernisse erwartet die Fahrer nicht mehr und es wird zu Beginn genügend Zeit für Fotos und das Zuprosten bleiben. Die Schlussetappe wird auf einem 11,5 Kilometer langen Rundkurs im Herzen Roms ausgetragen. Es geht vorbei am Kolosseum und mit Sicherheit wird man sich große Mühe geben, tolle Bilder des Finales in die Welt zu transportieren.

Sportlich gesehen geht es am Schlusstag noch einmal um einen prestigeträchtigen Etappensieg. Die Sprinter werden werneut zuschlagen wollen und es dürfte erneut das Duell zwischen Elia Viviani und Sam Bennett geben. Viviani hat das Sprintertrikot bereits sicher und konnte schon vier Etappensiege feiern. Bennett gewann zwei Etappen und ist nicht minder motiviert.

 

Die Strecke

Karte der 21. Etappe des Giro 2018

Der Kurs ist komplett flach und er beschreibt eine Schleife durch Rom. Die Runde ist 11,5 km lange und es müssen 10 absolviert werden. Nach vier Runden wird der erste Zwischensprint ausgetragen, nach sechs Runden der zweite. Einen Kilometer vor der Ziellinie geht es jeweils im Bogen um das Kolosseum. 

Die letzten Kilometer der 21. Etappe des Giro 2018

Die Zielgerade ist breit und es ist flach. Nach dem Linksbogen um das Kolosseum geht es gerade zur Ziellinie. Kurz nach der 2-Kilometer-Marke geht es über ein kurzes Kopsteinpflaster-Stück. Aber die Fahrer haben auf den Runden genügend Gelegenheit, sich die Ankunft genau anzuschauen.

Das Finale der 21. Etappe des Giro 2018

 

Die Favoriten

Das es zum Sprint kommt ist sehr wahrscheinlich. Da sind Elia Viviani und Sam Bennett die absoluten Top-Favoriten. Natürlich wird es eine Rolle spielen, wie sie die vergangenen schweren Bergetappen verkraftet haben. Dass es ein tempoharter Fahrer mit einer Attacke kurz vor dem Ziel versucht, ist nicht ausgeschlossen, aber sowohl Quick-Step, als auch Bora-hansgrohe haben ausreichend starke Fahrer, die das Rennen zusammenhalten können.

Die Konkurrenz sind die üblichen Verdächtigen. Niccolo Bonifazio, Danny van Poppel, Sacha Modolo. Doch bislang waren Bennett und Viviani eindeutig die Stärksten. 

 

***** Elia Viviani, Sam Bennett
**** Niccolo Bonifazio, Danny van Poppel
*** Kristian Sbaragli, Sacha Modolo
**  Jean-Pierre Drucker, Clément Venturini 
* Jens Debusschere, Andrea Vendrame, Francesco Gavazzi 

 

Start: 15:55 Uhr
Ziel: ~18:45 Uhr