Thomas de Gendt, mit "Speed Gel"

Beim Mannschaftszeitfahren des Critérium du Dauphiné hatte das Team Lotto-Soudal offenbar ein aerodynamisches Gel verwendet. Laut Sporza bestätigte der Teamarzt Servaas Bingé den Einsatz bei einigen Fahrern. Zu erkennen sind kleine weiße Kügelchen auf den Beinen der Profis. Offenbar hatten Thomas De Gendt, Jelle Vanendert, Victor Campenaerts und Jens Keukeleire das Gel eingesetzt, um den Luftwiderstand zu reduzieren. Das Team hatte beim Zeitfahren Rang drei belegt. Je größer die Geschwindigkeit, desto größer sei der Effekt, erklärt Bingé.

Nun wird der Einsatz dieses Gels offenbar von der UCI untersucht. Das berichtet Het Nieuwsblad. Gegenüber der belgischen Zeitung sagte Jean-Michel Voets von der UCI-Jury, dass nun das technische Komitee der UCI den Einsatz prüfen wird. 

Der ehemalige Profi Jean-Christophe Peraud wurde im vergangenen Herbst als neuer  “Manager of Equipment” bei Radsportweltverband UCI vorgestellt. Offenbar soll er sich nun des Themas annehmen.