DM Strecke 2018

Im vergangenen Jahr sicherte sich Marcus Burghardt in seiner Heimat Chemnitz den Deutschen Meistertitel. Schaut man auf das Profil des 12 Kilometer langen Rundkurs der DM 2018 an, sind eher die Sprinter die Favoriten. Die Runde um den Jägersburger Wald ist nahezu komplett flach. Nur eine Brücke über die Autobahn, etwa zwei Kilometer vor der Ziellinie gibt der Runde wenigstens ein paar Höhenmeter. Bei Strava ist für eine Runde ein Höhenunterschied von 11 Metern angegeben. Bei diesem Kurs passt das Wort “flach” sehr gut. 

 

Der Rundkurs

Insgesamt absolvieren die Männer 19 Runden und kommen so insgesamt auf 228 Kilometer. Die Frauen starten am Nachmittag (16 Uhr) und fahren 132 Kilometer (11 Runden). Nach Start und Ziel geht es durch wenige Kurven aus Einhausen raus, anschließen mehr als drei Kilometer kerzengerade und flach gen Nordwesten. Es folgt eine Rechtskurve und erneut eine Gerade. Nach etwa 1000 Metern geht es wieder rechts ab und zurück in Richtung Einhausen. Breite Straße, durch den Wald, ehe rund zwei Kilometer vor dem Ziel die Brücke über die Autobahn 67 als einzige Erhebung zu meistern ist. Am Ortseingang Einhausen geht es gerade durch einen Kreisverkehr und knapp 500 Meter vor dem Ziel biegt man rechts auf die Zielgerade ein.

Als besonders spannend kann man diesen Kurs sicher nicht bezeichnen und die Anfahrt zum Ziel haben die Profis schon einige Male passiert, bevor es im Finale zur Sache geht. Da es größtenteils durch den Wald geht, spielt wohl auch der Wind keine große Rolle.

 
Das Profil:

Die Favoriten

Betrachtet man nur den Kurs, sind die endschnellen Sprinter die Favoriten. Doch eine Deutsche Meisterschaft ist ein spezielles Rennen. Es gibt einige Teams, die sicher nicht 220 Kilometer mitrollen wollen, ehe Marcel Kittel und André Greipel den Sieg unter sich ausmachen. Das Duo ist sicher in einem klassischen Sprint am stärksten einzuschätzen, aber sowohl Greipel, als auch Kittel können nicht auf eine riesige Helferriege zurückgreifen. Kittel hat immerhin Rick Zabel, Tony Martin, Marco Mathis und Nils Politt dabei, während Greipel nur Marcel Sieberg als Teamkollegen hat. Klar, würde Katusha-Alpecin gern mit Kittel im Meistertrikot zur Tour de France fahren, aber können sie das Rennen wirklich komplett kontrollieren?

Vielleicht bekommt man von Sunweb ein wenig Hilfe, die mit Max Walscheid einen extrem endschnelle Mann dabei haben. Überhaupt ist dieser Kurs mit nahezu null Höhenmetern ideal für Walscheid. Aber auch Phil Bauhaus könnte für Sunweb um den Sieg sprinten. Als Helfer hätte man Nikias Arndt, Johannes Fröhlinger, Simon Geschke und das komplette Development Team dabei. Aber will man es auf einen Sprint ankommen lassen, oder lieber mit Arndt in eine Gruppe gehen, die vielleicht von Bora-hansgrohe initiiert wird?

Zwar hat man bei Bora-hansgrohe mit Pascal Ackermann einen endschnellen Fahrer dabei, doch für “Ackes” dürfte es gern etwas schwerer sein, bevor es zum Sprint kommt. Beim Criterium du Dauphine hat er gezeigt, dass er auch auf schwerem Terrain vorn dabei bleiben kann und hat dann im Sprint eine Etappe gewonnen, aber im direkten Vergleich gegen Kittel und Greipel auf einer komplett flachen Runde wird er es schwer haben. Kalkuliert man also bei Bora-hansgrohe und will das Rennen schnell und schwer machen, damit vielleicht eine Gruppe durchkommt und kein Feld? 

Eine Komponente können auch die vielen Continental-Team-Starter sein. Wird das Rennen nicht schnell und hart gemacht, kann es am Ende eine Überraschung geben. So wie 2005, als sich der damals 18-jährige Gerald Ciolek den Titel im Sprint gegen Robert Förtser und Erik Zabel sicherte.

Die Frage ist, ob sich eine Gruppe vorn behaupten kann, oder ob es zum Massensprint kommt. Oder kann sogar ein tempoharter Fahrer an der Autobahnbrücke wegfahren und als Solist den Titel holen? Schwierig. Abgedroschen, aber wahr – die Fahrer machen das Rennen. Sind sich Katusha-Alpecin und Sunweb einig, dürfte es wohl zum Sprint kommen, aber bei einer DM weiß man nie.

***** –
****André Greipel, Marcel Kittel,
*** Pascal Ackermann, John Degenkolb, Max Walscheid
** Phil Bauhaus, Rick Zabel
* Tony Martin, Max Schachmann, Marcus Burghardt, …

Start: Männer 11 Uhr | Frauen 16 Uhr

Die Startlisten

Offizielle Website: rad-dm2018.de