Das BMC-Team hat die dritte Etappe der Tour de France 2018 gewonnen. Die Mannschaft um Leader Richie Porte absolvierte den 35 Kilometer langen Parcours in Cholet in 38:46 min und war damit vier Sekunden schneller als das Zweitplatzierte Sky-Team um Chris Froome. Platz drei ging an das Team Quick-Step (+0:07 min). Das Team Mitchelton-Scott um Adam Yates landete auf Rang vier. Die deutsche Mannschaft Sunweb um Tom Dumoulin belegte mit nur elf Sekunden Rückstand Rang fünf.

In der Gesamtwertung übernimmt Greg van Avermaet (BMC) die Spitze. Er übernimmt das Gelbe Trikot von Peter Sagan (Bora-hansgrohe). Sagan erwischte keinen guten Tag und musste reißen lassen. Seine Teamkollegen um Rafal Majka verloren 50 Sekunden auf Sieger BMC.

 

Froome zufrieden, Van Avermaet will Gelb genießen

Es war ein großes Ziel, in der ersten Woche das Gelbe Trikot zu holen”, sagte Van Avermaet im Ziel. “Ich habe es schon einmal getragen und es war ein unglaubliches Gefühl. Nun habe ich es das zweite Mal und werde es morgen genießen,” so der Belgier.

Chris Froome zeigte sich nach dem Rennen zufrieden. “Ich habe mich gut gefühlt und die Jungs haben einen guten Job gemacht. Wir können damit zufrieden sein”, so Froome. “Wir haben hier eine tolle Mannschaft und das haben wir gezeigt. Wir haben nicht gewonnen, aber es waren nur vier Sekunden. Wir können damit wirklich zufrieden sein”, so Froome.

 

Bora-hansgrohe geht am Ende die Kraft aus

“Etwas weniger Zeitverlust hätte es sein dürfen, aber das ist kein Desaster”, sagte Teamchef Ralph Denk. “Es hat nicht alles perfekt funktioniert. Peter hatte nicht seinen besten Tag und bei den anderen Fahrern lief es auch nicht perfekt. Wenn es nicht auf allen Positionen optimal läuft, dann verliert man schnell mal eine Minute,” so Denk, dessen Team das Rennen schnell angegangen war und an der ersten Zwischenzeit nur 13 Sekunden zurück lag. “Im Kampf um die Gesamtwertung ist das nicht dramatisch. Wir haben uns die ersten Tage gut geschlagen und nun 50 Sekunden verloren, da erwarte ich Sonntag größere Abstände”, so Denk.  

Auch das Team Movistar um Nairo Quintana und Alejandro Valverde büßte Zeit ein. Die Mannschaft landete mit 54 Sekunden Rückstand auf BMC auf Rang zehn. Vincenzo Nilbali und Romain Bardet büßten mehr als eine Minute ein.

Top-10 der 3. Etappe der Tour 2018