Knapp 170 Kilometer lang, mit nur zwei Bergwertungen – nach drei knüppelharten Tagen in den Alpen geht es nun deutlich flacher zu. Keine Berge und ein flaches Terrain – ideal für Sprinter? Schon, aber es sind kaum noch Sprinter im Rennen. Fernando Gaviria, Marcel Kittel, Dylan Groenewegen, André Greipel, Mark Cavendish – all die Top-Sprinter sind aus dem Rennen. Es bleiben “nur” die endschnellen Klassikerfahrer, wie Alexander Kristoff, John Degenkolb, Arnaud Demare oder Peter Sagan. Sie sind nun die Favoriten.

Doch welches Team will das Rennen kontrollieren und viel Kraft aufwenden, die Ausreißer zurückzuholen? Vielleicht das Team Trek-Segafredo. Mit Bauke Mollema läuft es in der Gesamtwertung nicht, da wäre die Karte “Dege”, der nach seinem Sieg in Roubaix extrem selbstbewusst ist, ideal. Unterstützung könnte von UAE Team Emirates mit Alex Kristoff kommen. Sie haben noch alle Fahrer im Rennen und Dan Martin hat bereits eine Etappe gewonnen, aber schon großen Rückstand in der Gesamtwertung.

Bora-hansgrohe würde vielleicht auch einen Fahrer abstellen und vielleicht hätte auch Bahrain-Merida nach dem Ausfall von Vincenzo Nibali ein Interesse an einem Sprint für Sonny Colbrelli. Könnte sein. Doch vielleicht formiert sich auch eine  große Ausreißergruppe und das Feld lässt es ruhig angehen.

 

Die Strecke

Karte der 13. Etappe der Tour de France 2018

Nach dem Start am Fuße des Anstiegs nach Alpe d’Huez geht es einige Kilometer bergab. Das Tempo wird sehr hoch sein und das macht es für Ausreißer schwer. Doch nach 32 Kilometern steht die erste Bergwertung an (3. Kategorie) und vielleicht formiert sich erst hier die Gruppe des Tages.

Der Sprint wird nach 71 Kilometern ausgetragen und die zweite Bergwertung (Kat 4) steht 60 Kilometer vor dem Ziel an.

In der Anfahrt zum Ziel müssen einige Kreisverkehre durchfahren werden und im Zentrum von Valence gibt es auch mehrere scharfe Kurven. Aber es ist kein extremes Finale, denn die letzten 2200 m sind breit und ohne Kurve. Rund 350 m vor dem Ziel muss noch einmal ein großer Kreisverkehr auf der rechten Seite durchfahren werden. Die Zielgerade ist leicht ansteigend, aber schon zur 1000-Meter-Marke geht es rund 500 Meter leicht bergan.

Das Finale der 13. Etappe

 

Die Favroiten

Kommt es zum Sprint, sind wohl Sagan, Demare, Degenkolb und Kristoff die Favoriten. Doch diese Etappe wollen natürlich auch einige Baroudeure für sich nutzen. Gerade die kleineren Teams werden versuchen, in der Fluchtgruppe vertreten zu sein. Vielleicht gehen auch starke Klassikerfahrer wie Edvald Boasson Hagen oder Jasper Stuyven in die Gruppe. Auch Nikias Arndt wäre ein Mann, der auf dieser Etappe erfolgreich sein könnte. Marco Minnaard, Sylvain Chavanel, Jasper de Buyst, Damien Gaudin – es gibt eine ganze Reihe von Fahrern, die hier ihre Chance sehen könnten. Man darf gespannt sein, wie das Rennen läuft, aber nach dem Ausstieg der vielen Top-Sprinter, könnte es schon sein, dass UAE, Bora & Trek ihre gute Chance nutzen wollen.

 

***** –
**** Peter Sagan
*** John Degenkolb, Alexander Kristoff, Arnaud Demare
** Christophe Laporte, Magnus Cort Nielsen , Sonny Colbrelli
*  Edvald Boasson Hagen, Nikias Arndt
 

 
Start: 13:35 Uhr
Ziel: ~17:30 Uhr

Weitere Artikel zur Tour de France:
Erkenntnis nach Etappe 11: Übermacht und Cleverness
Erkenntnis nach Etappe 10: Es bleiben wohl nur 3 Chancen um Sky anzugreifen
Marco Hallers Sprintanalysen
Das Problem von Katusha ist nicht Kittel
Tour de France: 5 Erkenntnisse nach der ersten Woche
Die Favoriten der Tour de France 2018 mit ihren Stärken & Schwächen

 


Die weiteren Etappen der Tour de France 2018 mit Profil zum Durchklicken
14. Etappe | Samstag, 21. Juli | Saint-Paul-Trois-Châteaux – Mende | 187 km
15. Etappe | Sonntag, 22. Juli | Millau – Carcassonne | 181 km
16. Etappe | Dienstag, 24. Juli | Carcassonne – Bagnères-de-Luchon | 218 km 
17. Etappe | Mittwoch, 25. Juli | Bagnères-de-Luchon – Saint-Lary-Soulan Col de Portet | 65 km
18. Etappe | Donnerstag, 26. Juli Trie-sur-Baïse – Pau | 172 km 
19. Etappe | Freitag, 27. Juli | Lourdes – Laruns | 200 km 
20. Etappe | Samstag, 28. Juli | Saint-Pée-sur-Nivelle – Espelette | 31 km Einzelzeitfahren
21. Etappe | Sonntag, 29. Juli | Houilles – Paris | 115 km

Die Etappen zum Durchklicken/wischen: “Pfeiltaste rechts” = zur nächsten Etappe