Die 181,5 Kilometer lange Etappe führt von Millau nach Carcassonne. Das Teilstück ist für die Sprinter zu schwer und der letzte schwere Anstieg wohl für einen Totalangriff der Favoriten zu weit vor dem Ziel. So könnte die Etappe erneut eine Angelegenheit für kletterstarke Ausreißer werden. Die Fahrer können im Kampf um den Tagessieg an ihre Reserven gehen, denn am Montag steht der zweite Ruhetag an.

Da es schon zu Beginn recht wellig losgeht, werden nur sehr starke Fahrer in der Gruppe sein. Ist kein Fahrer dabei, der in der Gesamtwertung halbwegs aussichtsreich positioniert ist, kann das Feld die Gruppe weit weglassen. Die Fahrer werden auf jeden Fall unterwegs für Abkühlung sorgen, denn es soll ein heißer Tag im Süden Frankreichs werden.  

 

Die Strecke

Karte der 15. Etappe der Tour de France 2018

Die Etappe führt den ganzen Tag gen Südwesten. Gleich auf den ersten 25 Kilometern geht es ordentlich rauf und runter, sodass sich hier vermutlich schon die stark besetzte Ausreißergruppe des Tages bildet. Es sind keine langen Berge, aber kurze Rampen. Der zweite ist als Berg der 3. Kategorie eingestuft. Anschließend geht es gut 25 Kilometer flach, ehe mit dem Col de Sié (Kat 2) der erste längere Anstieg ansteht. Nach einer langgezogenen Abfahrt mit einigen Gegensteigungen, steht die Sprintwertung an. Kurz darauf geht es hinauf zum letzten, aber schwersten Anstieg des Tages.

Pic de Nore

Der Pic de Nore ist kein Monsterberg, aber ein langer Anstieg. Hier wird in der Ausreißergruppe sicher ordentlich ausgesiebt werden. Die anschließende Abfahrt bietet einigen Fahrern noch einmal die Chance, den Anschluss wieder herzustellen. Die letzten 20 Kilometer sind flach. In der Anfahrt zum Ziel gibt es einige Kurven, doch für die zu erwartenden kleinen Gruppen ist das sicher kein Problem.

Die Anfahrt zum Ziel der 15. Etappe der Tour 2018

 

 

Die Favoriten

Der Tagessieger wird sicher aus einer Ausreißergruppe kommen. Das wissen die Fahrer natürlich alle und so werden sehr viele versuchen, in der Gruppe dabei zu sein. Doch die ersten Kilometer sind anspruchsvoll, so werden wohl nur sehr starke Fahrer in der Gruppe sein. Die Jungs, die in Mende vorn dabei waren, kommen auch für diese Etappe als Ausreißer in Frage. Doch der Tag gestern wird Kraft gekostet haben. Lilian Calmejane ist ein heißer Tipp, aber Peter “ich kann alles” Sagan und Julian “ich will das Bergtrikot” Alaphilippe haben auch gute Chancen. Arthur Vichot, Romain Sicard und Gregor Mühlberger hatten wir am Samstag schon in der Gruppe erwartet, vielleicht klappt es nun am Sonntag. Auch Jelle Vanendert und Serge Pauwels könnte man in der Gruppe erwarten. Warren Barguil und Rafal Majka werden sich vielleicht ihre Kräfte für die Pyrenäen aufsparen, dann wird der Kampf ums Bergtrikot erneut entbrennen.

Der letzte Anstieg ist lang, aber nicht extrem steil und die lange Abfahrt bietet die Chance noch einmal aufzuschließen. Das erhöht die Chancen für endschnelle Allrounder, um den Tagessieg mitzusprinten. Edvald Boasson Hagen, Daryl Impey, aber auch Nikias Arndt zählen zur Gruppe mit guten Chancen, wenn sie in der ersten Gruppe auf die letzten 1000 Meter gehen.    

 

***** Julian Alapilippe
**** Peter Sagan
*** Lilian Calmejane, Nikias Arndt
** TJ-Slagter, Omar Fraile, Edvald Boasson Hagen, Magnus Cort Nielsen
*  Gregor Mühlberger, Arthur Vichot, Michael Valgren, Daryl Impey

 
Start: 13:10 Uhr
Ziel: ~17:45 Uhr

Weitere Artikel zur Tour de France:
Erkenntnis nach Etappe 11: Übermacht und Cleverness
Erkenntnis nach Etappe 10: Es bleiben wohl nur 3 Chancen um Sky anzugreifen
Marco Hallers Sprintanalysen
Das Problem von Katusha ist nicht Kittel
Tour de France: 5 Erkenntnisse nach der ersten Woche
Die Favoriten der Tour de France 2018 mit ihren Stärken & Schwächen

 


Die weiteren Etappen der Tour de France 2018 mit Profil zum Durchklicken
16. Etappe | Dienstag, 24. Juli | Carcassonne – Bagnères-de-Luchon | 218 km 
17. Etappe | Mittwoch, 25. Juli | Bagnères-de-Luchon – Saint-Lary-Soulan Col de Portet | 65 km
18. Etappe | Donnerstag, 26. Juli Trie-sur-Baïse – Pau | 172 km 
19. Etappe | Freitag, 27. Juli | Lourdes – Laruns | 200 km 
20. Etappe | Samstag, 28. Juli | Saint-Pée-sur-Nivelle – Espelette | 31 km Einzelzeitfahren
21. Etappe | Sonntag, 29. Juli | Houilles – Paris | 115 km

Die Etappen zum Durchklicken/wischen: “Pfeiltaste rechts” = zur nächsten Etappe