Nach rund 30 Rennkilometern wurde die 16. Etappe neutralisiert und das Feld gestoppt. Offenbar hatten Landwirte mit Heuballen die Strecke blockiert. Die Polizei räumte die Strecke frei und setzte dabei offenbar auch Tränengas ein. Einigen Fahrern tränten die Augen und sie wurden behandelt. Mit Wasser spülten sie die Augen aus und einigen Fahrern wurden vom Rennarzt auch Augentropfen gereicht. Nach dem kurzen Stopp ging es weiter. Zunächst neutralisiert, dann wurde das Rennen wieder freigegeben.

Medien berichteten, dass die Landwirte mit der Aktion ihren Unmut über anstehende finanzielle Kürzungen der Staatlichen Mittel zum Ausdruck bringen wollten. “Wir wollten die Tour anhalten um darauf aufmerksam zu machen”, sagte ein Bauer der ARD. “Dann setzte die Polizei Reizgas ein und das haben die Fahrer in die Augen bekommen”, so der Mann.