Nach den schweren Pyrenäen-Etappen bekommen die Klassementfahrer Gelegenheit zum Durchatmen. Die 18. Etappe ist 171 Kilometer lang und fast komplett flach. Das Terrain scheint ideal für die Sprinter, doch sicher werden einige Ausreißer versuchen, den endschnellen Männern einen Strich durch die Rechnung machen. Setzt sich eine sehr große Gruppe ab, hat diese gute Chancen durchzukommen. Sky interessiert sich nur für die Gesamtwertung und würde alle Fahrer, die weit hinter Geraint Thomas zurückliegen, ziehen lassen.

Doch da alle Top-Sprinter bereits die Tour verlassen haben, bietet sich für die endschnellen Klassikerfahrer die Chance auf einen Etappensieg. Alexander Kristoff, John Degenkolb, Sonny Colbrelli und vor allem Arnaud Demare haben sicher großes Interesse an einem Massensprint und werden ihre Teamkollegen einspannen. Peter Sagan ist am Mittwoch gestürzt und ist sicher nicht im Vollbesitz seiner Kräfte. Das erhöht die Chancen für den Rest enorm.

Es ist gut möglich, dass sich gleich zu Beginn mehrer Teams zusammenschließen und die Ausreißer des Tages an der kurzen Leine halten.

 

Die Strecke

Karte der 18. Etappe der 18. Etappe der Tour de France 2018

Nach dem Start in Trie-sur-Baïse geht es zunächst gen Norden und ab Rennmitte wieder gen Süden nach Pau. So haben die Ausreißer auf den letzten ~60 Kilometern leichten Rückenwind. Doch es soll laut Wettervorhersage nicht sehr stark wehen. Die erste von zwei Bergwertungen der 4. Kategorie steht nach 53 Kilometern an. Die zweite 18,5 Kilometer vor dem Ziel. Die Sprintwertung wird nach 73,5 km abgenommen.

Die zweite Bergwertung des Tages ist recht nah vor dem Ziel, doch die Steigung zur Côte d’Anos ist mit 2,1 km & 4.6% angegeben – das dürfte für die Sprinter kein großes Problem werden.

In der Anfahrt zum Ziel müssen einige Kreisverkehre durchfahren werden und kurz vor der 1000-Meter-Marke geht es 90 Grad links weg. Nach einer leichten Rechts-Links-Passage geht es auf die breite und 550m lange Zielgerade. Die letzten Meter sind leicht abfallend.

Finale 18. Etappe Tour 2018

Die Favoriten

Es sind nur noch wenige Sprinter im Rennen und sie werden sich diese Chance nicht entgehen lassen wollen. Doch wer will das Rennen kontrollieren? Trek-Segafreo, UAE und Bahrain-Merida haben neben Groupama-FDJ sicher großes Interessen. Doch wie viel Kraft haben die Helfer noch, nach fast drei Wochen Tour? Vielleicht setzt sich auch früh eine große Gruppe mit starken Fahrern ab, dann wird man sich im Feld gut überlegen, ob man den ganzen Tag am Limit fahren will. Schließlich steht am Freitag eine extrem heftige Etappe auf dem Programm. Thomas De Gendt, Lilian Calmejane, Michael Valgren, Lukas Pöstlberger, die Izagirres, Niki Terpstra, außer Laporte das ganze Cofidis Team, …. für die Gruppe gibt es einige Interessenten. Vielleicht schickt man bei Trek-Segafredo auch Jasper Stuyven in die Gruppe und muss so hinten nicht arbeiten. Das könnte auch eine Idee bei Bahrain-Merida sein. Dann wären die Allianzen im Feld schnell sehr übersichtlich.

Doch vielleicht geht auch eine kleine Gruppe und man kontrolliert “entspannt” den Tag. Das entscheiden die Fahrer, denn die machen das Rennen.

***** –
**** Arnaud Demare, Alexander Kristoff
*** John Degenkolb, Sonny Colbrelli
** Christophe Laporte, Magnus Cort Nielsen, Andrea Pasqualon
*  Edvald Boasson Hagen, Nikias Arndt, Greg van Avermaet

 
Start: 13:55 Uhr
Ziel: ~17:40 Uhr

Weitere Artikel zur Tour de France:
Erkenntnis nach Etappe 11: Übermacht und Cleverness
Erkenntnis nach Etappe 10: Es bleiben wohl nur 3 Chancen um Sky anzugreifen
Marco Hallers Sprintanalysen
Das Problem von Katusha ist nicht Kittel
Tour de France: 5 Erkenntnisse nach der ersten Woche
Die Favoriten der Tour de France 2018 mit ihren Stärken & Schwächen

 


Die weiteren Etappen der Tour de France 2018 mit Profil zum Durchklicken
19. Etappe | Freitag, 27. Juli | Lourdes – Laruns | 200 km 
20. Etappe | Samstag, 28. Juli | Saint-Pée-sur-Nivelle – Espelette | 31 km Einzelzeitfahren
21. Etappe | Sonntag, 29. Juli | Houilles – Paris | 115 km

Die weiteren Etappen zum Durchklicken/wischen: “Pfeiltaste rechts” = zur nächsten Etappe