Victor Campenaerts hat seinen Europameistertitel im Zeitfahren verteidigt. Der Belgier absolvierte den 45,7 Kilometer langen Parcours in Glasgow in exakt 53:38,57 Minuten und war damit nur eine halbe Sekunde schneller als der Spanier Jonathan Castriviejo, der Silber gewann. Der Berliner Maximilian Schachmann zeigt im Regen von Glasgow ebenfalls eine sehr starke Leistung und sicherte sich Bronze.

 “Ich bin im Vergleich zu den anderen, beispielsweise Yves Lmapaert, langsam gestartet, aber ich wusste, dass mir der zweite Teil der Strecke sehr gut liegt. Ich bin immer näher gekommen und der Coach im Auto hat mich gepusht und ich habe immer Vollgas gegeben. ‘Easy in den Kurven, sonst verlierst du alles’, hat er gesagt, aber sonst einfach Vollgas. Ich konnte dann die Zeit von Castroviejo auf dem Zielschild sehen. Es war knapp, aber Sieg ist Sieg, egal wie knapp. Aber das war mit Sicherheit mein knappster Sieg”, so Campenaerts im Siegerinterview.

 


Van Dijk siegt, Worrack holt Bronze

Bei den Frauen sicherte sich die Niederländerin Ellen van Dijk den Titel. Silber gewann ihre Landsfrau Anna van der Breggen. Bronze ging an die deutsche Trixi Worrack.