Die zweite Etappe ist im Roadbook als Flachetappe vermerkt und ist ein typisches Vuelta-Teilstück. Insgesamt 163 Kilometer lang und mit 2500 Höhenmetern durchaus anspruchsvoll. Das Finale verspricht Spannung, denn zum Ziel geht es bergan. Die Bergwertung ist 400 Meter vor dem Ziel erreicht, doch es geht bis zur Ziellinie leicht bergan. Ideals Terrain für die Puncheure im Peloton. Es sind keine großen Abstände zwischen den Favoriten zu erwarten, aber im Kampf um jede Sekunde werden sich die Klassementfahrer nichts schenken.

 

Die Strecke

Direkt nach dem Start in Marbella geht es bergauf. So könnte sich die Gruppe des Tages bereits nach wenigen Kilometern bilden. Der Parcours führt nach Norden und nach 91 Kilometern wird die Ziellinie das erste Mal passiert. Die Fahrer haben dann die Möglichkeit, sich die Schlusssteigung genau anzuschauen.

Karte der 2. Etappe der Vuelta 2018

Der Anstieg zum Ziel, Alto De Guadalhorce, ist mit 7,2 Kilometern Länge und durchschnittlich 2,8 % angegeben. Kein übler Anstieg, aber es gibt eine fast 1 km lange steilere Passage mit 6-7 %, etwa zwei Kilometer vor dem Gipfel. Hier könnten die schwereren Fahrer durchaus Probleme bekommen.

Das Finale der 2. Etappe der Vuelta 2018

Die Favoriten

Es ist ein Finale für die explosiven Puncheure. Ein Fahrer wie Alejandro Valverde, oder auch Simon Yates sind ein heißer Tipp. Auch Michal Kwiatkowski dürfte das Finale liegen. Bei Peter Sagan muss man abwarten, in welcher Form er nach seinem Sturz bei der Tour und der anschließenden Regeneration ist. Bei der Europameisterschaft war er noch nicht fit. Ist die Form wieder da, kann er hier durchaus mitmischen. Auch einen Fahrer wie Matteo Trentin muss man hier erstmal abhängen. 

 

***** Michal Kwiatkowski
**** Alejandro Valverde, Dylan Teuns, Simon Yates
*** Jay McCarthy, Matteo Trentin, 
** Peter Sagan, Fabio Felline, Simon Clarke
* Tony Gallopin, Tiesj Benoot, Nacer Bouhanni

Start: 13:35 Uhr
Ziel: ~17:40 Uhr

 

Weitere Artikel zur Vuelta 2018:
Podcast-Vorschau mit Johannes Fröhlinger

Die weiteren Etappen mit Profil zum durchklicken:
3. Etappe | 27. August | Mijas – Alhaurín de la Torre | 178,2 km
4. Etappe | 28. August | Vélez-Málaga – Alfacar. Sierra de la Alfaguara | 161,4 km (Bergankunft)
5. Etappe | 29. August | Granada – Roquetas de Mar | 188,7 km
6. Etappe | 30. August | Huércal-Overa – San Javier. Mar Menor | 155,6 km
7. Etappe | 31. August | Puerto Lumbreras – Pozo Alcón | 185,7 km
8. Etappe | 1. September | Linares – Almadén | 195,1 km
9. Etappe | 2. September | Talavera de la Reina – La Covatilla | 200,8 km (Bergankunft)
Ruhetag   | 3. September
10. Etappe | 4. September | Salamanca. VIII Centenario – Fermoselle. Bermillo de Sayago | 172,5 km
11. Etappe | 5. September | Mombuey – Ribeira Sacra. Luintra | 207,8 km
12. Etappe | 6. September | Mondoñedo – Faro de Estaca de Bares. Mañón | 181,1 km
13. Etappe | 7. September | Candás. Carreño – Valle de Sabero. La Camperona | 174,8 km (Bergankunft)
14. Etappe | 8. September | Cistierna – Les Praeres. Nava | 171 km (Bergankunft)
15. Etappe | 9. September | Ribera de Arriba – Lagos de Covadonga | 178,2 km (Bergankunft)
Ruhetag     | 10 September
16. Etappe | 11. September | Santillana del Mar – Torrelavega | 32 km
17. Etappe | 12. September | Getxo – Balcón de Bizkaia | 157 km (Bergankunft)
18. Etappe | 13.September | Ejea de los Caballeros – Lleida | 186,1 km
19. Etappe | 14. September | Lleida – Andorra. Naturlandia | 154,4 km (Bergankunft)
20. Etappe | 15. September | Andorra. Escaldes-Engordany – Coll de la Gallina. Santuario de Canolich | 97,3 km (Bergankunft)
21. Etappe | 16. September | Alcorcón – Madrid | 100,9 km

Die Etappen zum Durchklicken: “Pfeiltaste rechts” = zur nächsten Etappe