Profil der 3. Etappe der Vuelta 2018

Die dritte Etappe ist 178 Kilometer lang und führt von Mijas nach Alhaurín de la Torre. Das Finale ist wie gemacht für die endschnellen Männer, doch wer am Ende eine Chance auf den Tagessieg haben will, muss durchaus bergfest sein. Erneut sind es rund zweieinhalbtausend Höhenmeter, die bewältigt werden müssen. Mit dem Puerto del Madroño muss dabei ein 20 km langer Anstieg der ersten Kategorie erklommen werden. Wird hier das Tempo angezogen, bekommen die schweren Fahrer Probleme. Ob sie dann noch einmal zurückkommen können, ist die eine Frage. Eine andere ist, wie frisch sie dann ins Finale gehen. Zudem wird es wohl erneut sehr heiß. So wird der Kampf um den Tagessieg wohl zwischen den endschnellen Bergfahrern und bergfesten Sprintern entschieden.

 

Die Strecke

Start und Ziel liegen nur wenige Kilometer auseinander, aber das Feld fährt eine Schleife durch das Hinterland. Die ersten 25 Kilometer geht es flach entlang der Küste gen Süden, dann steht der Puerto del Madroño an.

Karte der 3. Etappe der Vuelta 2018

Es ist ein langer Anstieg, der mit durchschnittlich 4,9% Steigung angegeben ist. Knapp 1000 Höhenmeter müssen überwunden werden. Am Gipfel winken 10 Punkte und damit das Bergtrikot. Hier wird es sicher einen heißen Kampf geben. Vermutlich wird der Sieger des Bergsprints aus einer Spitzengruppe kommen.

Profil des Puerto del Madroño

Nach einer kurzen Abfahrt geht es zum nächsten Anstieg. Der Puerto del Viento ist zwar 10 km lang, aber im Schnitt nur 3,3% steil. Es folgt erneut eine kurze Abfahrt, eine nicht klassifizierte Gegensteigung und dann geht es hinab an die Küste. 

Die Anfahrt zum Ziel ist flach und technisch wenig anspruchsvoll. 

Das Finale der 3. Etappe der Vuelta 2018

 

Die Favoriten

Die Anfahrt zum Ziel ist flach und es geht lange geradeaus – hier ist die Vorarbeit eines Teams sehr wichtig. Es ist die erste Chance für die Sprinter und alle werden top motiviert sein. Doch man muss abwarten, wer die Anstiege gut verkraftet. Der beste Sprinter im Feld ist Elia Vivinai und er ist wohl auch der Favorit auf den Tagessieg. Quick-Step ist ohne echten Kapitän für das Gesamtklassement am Start und wird alles daran setzten, früh einen Erfolg einzufahren. Sie werden das Rennen wohl kontrollieren wollen. Wie fit Peter Sagan nach seinem Sturz bei der Tour de France ist, muss man abwarten. Zuletzt war er noch nicht wieder hundertprozentig erholt, doch wenn er nun wieder fit ist, gehört er zu den großen Favoriten. In sehr guter Form ist Matteo Trentin. Mit ihm muss man rechnen. Giacomo Nizzolo oder auch Danny van Poppel sind ebenfalls endschnell. Das trifft auch auf Max Walscheid zu, doch er wird an den Anstiegen wohl große Probleme bekommen.

***** Elia Viviani
**** Peter Sagan
*** Jay McCarthy, Matteo Trentin, Nacer Bouhanni
** Peter Sagan, Fabio Felline, Tosh van der Sande
* Giacomo Nizzolo, Danny van Poppel, Max Walscheid, Simone Consonni

Start: 13:06 Uhr
Ziel: ~17:40 Uhr

 

Weitere Artikel zur Vuelta 2018:
Podcast-Vorschau mit Johannes Fröhlinger
Die Favoriten mit ihren Stärken & Schwächen

Die weiteren Etappen mit Profil zum durchklicken:
4. Etappe | 28. August | Vélez-Málaga – Alfacar. Sierra de la Alfaguara | 161,4 km (Bergankunft)
5. Etappe | 29. August | Granada – Roquetas de Mar | 188,7 km
6. Etappe | 30. August | Huércal-Overa – San Javier. Mar Menor | 155,6 km
7. Etappe | 31. August | Puerto Lumbreras – Pozo Alcón | 185,7 km
8. Etappe | 1. September | Linares – Almadén | 195,1 km
9. Etappe | 2. September | Talavera de la Reina – La Covatilla | 200,8 km (Bergankunft)
Ruhetag   | 3. September
10. Etappe | 4. September | Salamanca. VIII Centenario – Fermoselle. Bermillo de Sayago | 172,5 km
11. Etappe | 5. September | Mombuey – Ribeira Sacra. Luintra | 207,8 km
12. Etappe | 6. September | Mondoñedo – Faro de Estaca de Bares. Mañón | 181,1 km
13. Etappe | 7. September | Candás. Carreño – Valle de Sabero. La Camperona | 174,8 km (Bergankunft)
14. Etappe | 8. September | Cistierna – Les Praeres. Nava | 171 km (Bergankunft)
15. Etappe | 9. September | Ribera de Arriba – Lagos de Covadonga | 178,2 km (Bergankunft)
Ruhetag     | 10 September
16. Etappe | 11. September | Santillana del Mar – Torrelavega | 32 km
17. Etappe | 12. September | Getxo – Balcón de Bizkaia | 157 km (Bergankunft)
18. Etappe | 13.September | Ejea de los Caballeros – Lleida | 186,1 km
19. Etappe | 14. September | Lleida – Andorra. Naturlandia | 154,4 km (Bergankunft)
20. Etappe | 15. September | Andorra. Escaldes-Engordany – Coll de la Gallina. Santuario de Canolich | 97,3 km (Bergankunft)
21. Etappe | 16. September | Alcorcón – Madrid | 100,9 km

Die Etappen zum Durchklicken: “Pfeiltaste rechts” = zur nächsten Etappe