Auf der 188 Kilometer langen Etappe von Granada nach Roquetas de Mar dauerte es lange, ehe die Gruppe des Tages stand. Viele Teams hatten damit gerechnet, dass die Ausreißer durchkommen würden und so gab es einen harten Kampf um die Gruppe. Immer wieder setzten sich Gruppen ab, aber erst nach mehr als 50 Kilometern formierte sich die 25 Fahrer große Gruppe des Tages.

Im letzten Anstieg vor dem Ziel lösten sich Bauke Mollema (Trek-Segafrdo), Simon Clarke (EF-Drapac) und Alessandro de Marchi (BMC) von ihren Begleitern. Dahinter formierte sich ein Verfolgertrio mit Davide Villa (Astana),  Floris De Tier (LottoNL-Jumbo) und dem in der Gesamtwertung gut platzierten Rudy Molard (Groupama-FDJ). Das Feld hatte die Gruppe ziehen gelassen und lag mehr als sechs Minuten zurück.

Auf den letzten Kilometern belauerte sich das Spitzentrio und die Fahrer attackierten abwechselnd. Das brachte die Verfolger noch einmal gefährlich nahe. Schließlich setzte sich Simon Clarke im Sprint vor Mollema und De Marchi durch. Rudy Molard erreichte mit den Verfolgern das Ziel und übernimmt die Führung in der Gesamtwertung.

“Es ist großartig. Ich habe so hart gearbeitet, seit ich hier das letzte Mal eine Etappe gewann, aber ich konnte es einfach wiederholen”, so Clarke im Siegerinterview. “Auch heute war ich mir nicht sicher, ob es klappt. Ich wusste, dass ich gute Beine habe, aber wenn man mit so vielen Fahrern unterwegs ist, ist die Zusammenarbeit nie sehr gut. Ich bin auf der Bahn groß geworden, aber ich wusste auch, dass De Marchi schnell ist. Ich hatte noch Angst, dass sie uns einholen, aber du musst in diesen Situationen so cool wie möglich bleiben. Du musst bereit sein zu verlieren, um zu gewinnen – das war ich und habe ich geschafft”, so Clarke.

Molard führt nun mit einer Minute Vorsprung auf Michal Kwiatkowski (Sky). Gesamtdritter ist Emanuel Buchmann (Bora-hansgrohe) mit 1:08 min Rückstand auf Molard.

Die Gruppe: Valerio Conti (UAE Team Emirates), Stephane Rossetto (Cofidis), Floris De Tier, Sepp Kuss (LottoNL-Jumbo), Alessandro De Marchi, Brent Bookwalter (BMC), Lukas Pöstlberger (Bora-Hansgrohe), Maxime Monfort (Lotto-Soudal), Rudy Molard (Groupama-FDJ), Andrey Amador (Movistar Team), Jonathan Lastra (Caja Rural-Seguros RGA), Bauke Mollema, Gianluca Brambilla (Trek-Segafredo), Davide Villella (Astana), Alexandre Geniez (Groupama-FDJ), Hermann Pernsteiner, Franco Pellizotti (Bahrain-Merida), Mikel Iturria (Euskadi-Murias), Matteo Trentin (Mitchelton-Scott), Jai Hindley (Team Sunweb), José Mendes (Burgos-BH), Simon Clarke (Education First-Drapac), Merhawi Kudus (Dimension Data), Maurits Lammertink & Pavel Kochetkov (Katusha-Alpecin)