Kanstantsin Siutsou ist positiv auf EPO getestet worden. Das teilte der Weltradsportverband UCI am Mittwoch mit. In einer Probe, die Außerhalb eines Wettkampfes am 31. Juli 2018 genommen wurde, stellte man Erythropoietin fest. Der 36-Jährige hat das Recht, die B-Probe öffnen zu lassen.

Entsprechend den Regeln wurde Siutsou von seinem Bahrain-Merida-Team provisorisch gesperrt. “Gemäß unserer Null-Toleranz-Politik wurde der Fahrer sofort gesperrt”, heißt es auf der Website des Teams. “Das sind schrecklich enttäuschende Nachrichten”, äußerte sich Teamchef Brent Copeland in einer Mitteilung auf der team-Website. Teamhomepage und verwies darauf, dass man bei Doping eine strikte Null-Toleranz-Linie fahre.

Laut Team läuft der Vertrag von Siutsou am 31. Dezember 2018 aus und man habe ihn bereits im Juni darüber informiert, dass der Vertrag nicht verlängert wird.