Der GP Quebec ist ein anspruchsvolles Eintagesrennen, dass auf einem 12,6 Kilometer langen Rundkurs ausgetragen wird. Oft werden die beiden “GPs” in Kanada von den Fahrern als WM-Vorbereitung genutzt. In den vergangenen beiden Jahren siegte jeweils Peter Sagan. Doch der ist in diesem Jahr nicht am Start, weil er die Vuelta bestreitet.

Das Rennen hat drei kurze Anstiege. Keine extremen Rampen, aber schwer genug, dass die Spezialisten für die hügeligen Klassiker eine Attacke setzten können. In den vergangenen Jahren wurde das Rennen im Finale meist schnell und es formierten sich immer wieder kleinere Gruppen. Doch am Ende ging das dezimierte Feld geschlossen in die Steigung zum Ziel. So ist es vielleicht auch in diesem Jahr zu erwarten, denn es sind einige endschnelle Klassikerfahrer am Start.

Doch Fahrer wie Tim Wellens oder Deutschland-Tour-Sieger Matej Mohoric könnten das Rennen schon vor der letzten Runde sprengen und die endschnellen Fahrer abhängen. Michael Valgren oder Diego Ulissi sind ebenfalls heiße Kandidaten für einen Erfolg aus einer Gruppe. Im vergangenen Jahr holte sich Diego Ulissi den Sieg beim GP Montreal im Sprint einer Ausreißergruppe.

 

Profil des Grand Prix Cycliste de Québec

 

Die Startliste findest du hier

***** Michael Matthews, Greg Van Avermaet
**** Sonny Colbrelli, John Degenkolb
*** Zdenek Stybar, Michael Valgren, Dryl Impey
** Oliver Naesen, Diego Ulissi,  Tim Wellens, Gregor Mühlberger
* Sam Bennett, Alexander Kristoff, Rui Costa, Matej Mohoric 

Start: 11 Uhr (Deutschland +6h = 17 Uhr)
Ziel: ~16 Uhr (Deutschland +6h = ~22 Uhr)