Maximilian Schachmann gilt schon länger als eines der großen Radsport-Talente. In dieser Saison schaffte der 24-Jährige endgültig seinen Durchbruch. Er gewann eine schwere Bergetappe beim Giro d’Italia, holte jeweils einen Etappenerfolg bei der Deutschland Tour und der Baskenland-Rundfahrt und gewann Bronze bei der Europameisterschaft im Zeitfahren.

Nun wechselt Schachmann zu Bora-hansgrohe, das teilte die deutsche WorldTour-Mannschaft am Mittwoch mit. “Über das große Potenzial von Maximilian muss man nicht viele Worte verlieren, das hat er in diesem Jahr schon eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Ich bin unglaublich glücklich, mit Ackermann, Buchmann und Schachmann nun drei der wichtigsten Talente des deutschen Radsports bei Bora-hansgrohe zu vereinen”, äußert sich Teammanager Ralph Denk zur Neuverpflichtung.

“Als deutscher Profi in einem deutschen Team zu fahren ist natürlich perfekt”, wird Schachmann in der Team-Mitteilung zitiert. “Der Weg, den das Team die letzten Jahre beschritten hat, ist sehr vielversprechend, besonders für die Zukunft des deutschen Radsports. Da bin ich natürlich sehr gerne ein Teil dieser Reise. Ich denke, bei Bora-hansgrohe habe ich perfekte Entwicklungsmöglichkeiten in einem höchst professionellen Umfeld. Nun liegt es an mir, diese Möglichkeiten in den kommenden Jahren in Resultate umzusetzen”, so Schachmann. 


Auch lesen: Wer ist Maximilian Schachmann?


Schachmann begann seine U23-Zeit beim Thüringer Energie Team und fuhr später beim Nachwuchsteam der belgischen Quick-Step-Mannschaft. Dort empfahl er sich eindrucksvoll für einen Profi-Vertrag. Er gewann die renommierte Tour Alsace, wurde Deutscher U23-Zeitfahrmeister und holte Silber bei der U23-WM

Auch seine erste Profi-Saison beim Team Quick-Step begann gut. Bei der Tour de Romandie fuhr er stark und auch bei der Tour of California zeigte er sein Potenzial. Doch dann stürzte er bei der Polen-Rundfahrt schwer und erlitt einen Trümmerbruch der Ferse. Doch Schachmann kämpfte sich zurück und zeigte eine beeindruckende Saison.