Europameister Matteo Trentin (Mitcehlton-Scott) hat sich den Tagessieg auf der fünften Etappe der Tour of Guangxi geholt. Der Italiener setzte sich im Massensprint vor Pascal Ackermann (Bora-hansgrohe) durch. Dritter wurde der Belgier Jasper Stuyven (Trek-Segafredo). Die fünfte Etappe war das längste Teilstück der sechstägigen Rundfahrt und führte über 212 Kilometer von Liuzhou nach Guilin. 

“Es war wirklich gut, und wir wussten, dass die Topsprinter am Ende müde wären, wenn wir es am letzten Anstieg hart machen würden. Luka Mezgec hat ein gutes Lead-Out gefahren, ist dann aber unglücklicherweise gestürzt, was nicht meine Schuld war. Ich bin wirklich glücklich, denn es ist mein erster Sieg mit der Mannschaft und mein erster Sieg im Europameisterschafts-Trikot”, so Trentin.

“Natürlich wäre ein Sieg heute extrem schön gewesen, das Team hat mich perfekt unterstützt. Im Finale kam es zu einem Sturz und ich hoffe, den Beteiligten ist nichts passiert. Mein zweiter Platz hat gereicht, um die Führung in der Punktewertung zu übernehmen. Ich werde morgen mein Bestes geben, um mit dem Sprinttrikot auf meinen Schultern nach Hause zu fahren”, so Pascal Ackermann nach dem Rennen.

Die Ausreißergruppe des Tages bildeten Silvan Dillier (AG2r), Tony Martin (Katusha-Alpecin), Pascal Eenkhorn (LottoNL-Jumbo) und Ryan Mullen (Trek-Segafredo). Sie arbeiteten gut zusammen und fuhren einen maximalen Vorsprung von rund vier Minuten heraus. Im Feld bestimmte lange das Sky-Team das Tempo. Am letzten Anstieg des Tages teilte sich das Feld. Am Ende gewann Trentin den Sprint der ersten großen Gruppe.

Gianni Moscon (Sky) konnte einem Sturz rund 300 m vor dem Ziel ausweichen und führt weiter in der Gesamtwertung. Er führt vor der Schlussetappe weiter mit neun Sekunden vor Felix Großschartner (Bora-hansgrohe). Sergei Chernetski (Astana) hat als Dritter 14 Sekunden Rückstand.