Fabio Jakobsen (Quick-Step) hat die sechste Etappe der Tour of Guangxi 2018 gewonnen. Der Niederländer setzte sich in Guilin nach 169 Kilometern im Sprint vor Pascal Ackermann (Bora-hansgrohe) durch. So musste sich Ackermann, der die zweite Etappe gewonnen hatte, zum dritten Mal mit Rang zwei begnügen. Etappendritter wurde Ackermanns Teamkollege Rüdiger Selig.

“Die Etappe war nicht einfach, mit dem Regen und den zwei Anstiegen auf den letzten 50 Kilometern, aber die Jungs waren immer an meiner Seite und sorgten dafür, dass sie die Ausreißer vor den Schlusskilometern einholten, wo die Geschwindigkeit wirklich hoch war”, so Jakobsen nach dem Rennen. “Ich hatte Philippe und Davide bei mir, die mich super in Position brachten und mich 300 Meter vor dem Ziel an Pascals Hinterrad absetzen. Ich bin einfach meinen Sprint gefahren und freue mich nicht nur über den Sieg, sondern auch den Gewinn der Punktewertung, denn das ist mein erstes Wertungstrikot in der World Tour”, so Jakobsen.

 

Moscon ist Gesamtsieger

Leader Gianni Moscon (Sky) verteidigte das Leadertrikot auch am Schlusstag und ist Gesamtsieger der letzten WorldTour-Rundfahrt der Saison 2018. 

Gesamtzweiter ist der 24-jährige Österreicher Felix Großschartner vom Team Bora-hansgrohe. “Es ist schön, die Saison am Podium bei einem WorldTour Rennen zu beenden. Vor allem für mich, war es doch meine erste WorldTour Saison. Das Team hat immer gut zusammengearbeitet, daher möchte ich mich bei meinen Teamkollegen bedanken. Heute wollten wir mit Pascal auf Etappenjagd gehen, leider hat es nicht ganz gereicht. Aber ich denke, mit zwei Fahrern am Podium können wir ganz zufrieden sein. Nun freue ich mich auf eine kleine Rennpause”, so Großschartner nach dem Rennen.