Erst 2017 gegründet und eilig mit großem Budget zusammengestellt ging es in der Saison 2018 vor allem um eine Weiterentwicklung des Teams. Klar, mit Fahrern wie Vincenzo Nibali und Sonny Colbrelli war man bereits im Jahr 2017 erfolgreich, doch die Ziele des Teameigentümers Prinz Nasser sind eher ambitioniert, als zurückhaltend. 

Der Schritt nach vorn klappte, mit 26 Saisonerfolgen landete man am Ende im Teamranking auf Rang sieben. Das gelang auch, weil man sich  gut verstärkte. Vor allem der Slowene Matej Mohorič schlug richtig ein. Etappensieg beim Giro, als er sich im Sprint knapp vor Nico Denz durchsetzte, Sieg bei der Binck Bank Tour und sein Erfolg bei der Deutschland Tour können sich mehr als sehen lassen. 

 

Hai-Attacke sorgt für frühen Erfolg

Vincenzo Nibalis Sieg beim Monument Mailand-Sanremo war das erste große Highlight des Teams in diesem Jahr. Der “Hai von Messina” hängte am Poggio die Konkurrenz ab und triumphierte in Sanremo. Allein dieser prestigeträchtige Erfolg sorgte dafür, dass es ein ordentliches Frühjahr war.

 

Ein Depp versaut Nibali die Tour

Nibali hatte sich gut auf die Tour vorbereitet und war in Top-Form zum Start in den Vendee gereist. Nach elf Etappen lag er auf Gesamtrang vier, hatte nur 2:14 min Rückstand. Die meiste Zeit davon hatte er im Mannschaftszeitfahren eingebüßt. In den Bergen schien Nibali mit den Besten mithalten zu können, doch dann brachte ihn ein unachtsamer Idiot “Fan” zu Fall. Nibali zog sich eine Wirbelfraktur zu, musste das Rennen verlassen und kam bis zum Saisonende nicht wieder auf sein Leistungsniveau der Tour. Dennoch kam der Italiener wieder gut in Schwung und holte bei Il Lombardia den zweiten Platz

 

Ein positiver Test als Makel

Die Saison lief für das Team ordentlich, auch weil neben Nibali und Mohoric auch Giovanni Visconti und Sonny Colbrelli Erfolge beisteuerten. Doch der positive Doping-Test von Konstantin Siutsou legt einen Schatten auf die Saison. Der 36-Jährige wurde positiv auf EPO getestet und “gemäß unserer Null-Toleranz-Politik (…) sofort gesperrt”, hieß es beim Team nach der Bekanntgabe. “Das sind schrecklich enttäuschende Nachrichten”, äußerte sich Teamchef Brent Copeland.

 

Umbruch

Für das dritte Jahr des Teams wird der Kader intensiv verändert. Insgesamt elf Fahrer werden die Mannschaft verlassen und acht neue Profis verpflichtet. Mit Rohan Dennis, Damiano Caruso und Dylan Teuns wird man sich verstärken. Zudem holte man Phil Bauhaus & Anfahrer Marcel Sieberg. So will man endlich auch bei den Sprints ein Wörtchen mitreden. 


Saisonbilanz der Teams 2018 – alle Folgen:

Folge 1 – Die Bilanz der WorldTour-Teams | Das beste Team der Welt

Folge 2 – Team Sky im Soll

Folge 3 – Bora-hansgrohe – mehr als Sagan

Folge 4 – BMC auf Abschiedstour

Folge 5 – Mitchelton-Scott – Yates & Yates + X

Folge 6 – Astana – konstant erfolgreich

Folge 7 – Bahrain-Merida – trotz Pech erfolgreich

Folge 8 – Movistar – fast zu wenig für ein Top-Team

Folge 9 – Sunweb – wenig Siege, aber starke Grand Tours

Folge 10 – LottoNL-Jumbo – Roglic & Groenewegen als Erfolgsgaranten

Folge 11 – AG2R – da geht viel mehr

Folge 12 – mäßiges Jahr für UAE Team Emirates  

Folge 13 – Trek-Segafredo – Degenkolb sorgt für Highlight

Folge 14 – Groupama-FDJ – gutes Frühjahr, solider Sommer, starker Herbst

Folge 15 – Lotto-Soudal – Greipel-Zoff & solide Ergebnisse 

Folge 16 – EF-Drapac – zu wenig Siege

Folge 17 – ein katastrophales Jahr für Katusha-Alpecin

Folge 18 – Dimension-Data – ein verkorkstes Jahr