Der Argentinier German Nicolás Tivani (Agrupacion Virgen De Fatima) hat die sechste Etappe der 37. Vuelta a San Juan gewonnen. Der 23-Jährige setzte sich nach 153 Kilometern auf der Autorennstrecke “Autódromo El Villicúm” vor seinen Fluchtbegleitern Daniel Diaz (Equipo Continental Municipalidad de Pocito) und Daniel Zamora (Agrupacion Virgen De Fatima) durch.

Den Sprint des Feldes um Platz vier gewann Sam Bennett (Bora-hansgrohe) vor Fernando Gaviria (UAE). 

 

Großer Tag für Local Heroes

Gemeinsam mit Dayer Quintana (Neri Sottoli-Selle Italia) hatten sich die drei Argentinier früh abgesetzt. Das Feld ließ sie an der langen Leine und schaffte es am Ende nicht, die Lücke zu schließen. Dayer Quintana musste laut Team-Mitteilung rund sechs Kilometer vor dem Ziel den Anstrengungen Tribut zollen und das Trio ziehen lassen.

Die Drei fuhren auch im Finale extrem stark und profitierten vom starken Rückenwind. Am Ende machte das Ausreißer-Trio den Sieg verdient unter sich aus und bescherten den einheimischen Fans reichlich Grund zum Jubel.

Im Kampf um den Gesamtsieg machte Julian Alaphilippe (Deceuninck-QuickStep) sechs Sekunden gut, da es im Feld auf den letzten Metern einige Lücken gab. Es führt vor der Schlussetappe weiterhin Winner Anacona (Movistar). Er liegt nun 35 Sekunden vor Julian Alaphilippe. Oscar Sevilla (Medellin) ist Gesamtdritter.