Sam Bennett (Bora-hansgrohe) hat die siebte Etappe der 37. Vuelta a San Juan gewonnen. Der Ire setzte sich in San Juan nach 143 Kilometern im Sprint vor Álvaro José Hodeg (Deceuninck-QuickStep) durch. Dritter wurde Bennetts Teamkollege  Erik Baška.

Das Team Bora-hansgrohe setzte sich auf dem letzten Kilometer an die Spitze und bereitete für Bennett den Sprint vor. Der Ire wählte jedoch das Hinterrad von Hodeg und spurtete aus dem Windschatten heraus auf den letzten Metern am Kolumbianer vorbei. Für Bennett war es der erste Saisonsieg.

“Das Finale war recht anspruchsvoll und schnell aber die Jungs haben mir den Sprint perfekt vorbereitet”, so Bennett nach dem Rennen. “Deceunick-Quickstep hat es etwas schwierig gemacht, aber ich wusste, dass ich mir erst eine optimale Position im Feld suchen musste um nicht zu früh im Wind zu sein. Ich glaube, ich zog meinen Sprint vielleicht ein bisschen zu spät an, aber am Ende hatte ich noch genug Kraft in den Beinen um den Sieg einzufahren.

In der Gesamtwertung gab es am Schlusstag keine Veränderungen mehr. Winner Anacona (Movistar) verteidigte das Leadertrikot und ist Gesamtsieger der Vuelta a San Juan 2019. Zweiter wurde Julian Alaphilippe (Deceuninck-QuickStep). Der 42-jährige Óscar Sevilla (Medellin) wurde Dritter.

Die Nachwuchswertung gewann Wunderkind Remco Evenepoel, der nach sieben Etappen auf Rang neun landete. Die Top10 knapp verpasst hat der talentierte Schweizer Neo-Profi Gino Mäder (Dimension Data). Er wurde Elfter.