Teamkollege Maximiliano Richeze zog für Hodeg mustergültig den Sprint an und der Deceuninck-QuickStep-Sprinter hatte keine Mühe die Vorarbeit zu vollenden. So holte sich Alvaro Hodeg in La Ceja seinen ersten Saisonsieg. 

“Dieser Sieg ist ein Sieg des gesamten Teams. Sie haben großartige Arbeit geleistet und ich bin sehr dankbar dafür”, so Hodeg nach dem Rennen. “ich habe mich auf meinen Sprint konzentriert und bin happy, wie es gelaufen ist. Das ist die beste Art meine Vertragsverlängerung zu feiern”, so Hodeg, der nun bis Ende 2021 beim belgischen Team bleiben wird.

Zweiter wurde nach 157 Kilometer Martin Laas (Team Illuminate). Auf Platz drei sprintete Juan Sebastián Molano (UAE). In der Gesamtwertung liegt nun ebenfalls Hodeg vorn. Er führt mit zwei Sekunden vor Rigoberto Uran (EF Education First). Doch Uran ist nicht traurig, dass Trikot abzugeben. “Es war schön das Trikot zu haben, aber wir sind happy es abzugeben. Nur einen Tag Energie sparen zu können, kann am Ende der Woche entscheidend sein”, sagte der Sportliche Leiter Juan Manuel Garate mit Blick auf die schweren Etappen am Wochenende.

Das Rennen führt über insgesamt sechs Etappen und endet am Sonntag mit einer Bergankunft in  Alto de Palmas.