Im Sprint der kleinen Spitzengruppe hat sich Julian Alaphilippe (Deceuninck-QuickStep) souverän durchgesetzt und sich den Etappensieg gesichert. Zweiter wurde Miguel Ángel López (Astana). Richard Carapaz (Movistar) landete auf Rang drei. Vierter wurde Daniel Felipe Martínez (EF Education), Iván Ramiro Sosa (Sky) erreichte mit Sechs Sekunden Rückstand als Fünfter das Ziel.

Mit dem Etappensieg übernimmt Alaphilippe auch das Leadertrikot von seinem Teamkollegen Bob Jungels, der 42 Sekunden nach Alaphilippe als Sechster das Ziel erreichte und nun Gesamtfünfter ist.

 

Offensives Rennen

Früh im Rennen bildete sich eine stark besetzte Ausreißergruppe. Mit Óscar Sevilla (Medellin), Ivan Ramiro Sosa, Julian Alaphilippe, Winner Anacona (Movistar), Daniel Martinez und Richard Carapaz waren einige der Top-Favoriten vorn vertreten. Auf dem anspruchsvollen Terrain wurde im Finale früh attackiert. Sosa attackierte und setzte sich ab, Martinez konnte aufschließen. 

Im Feld machte im letzten Anstieg das Team Sky das Tempo und bereitete den Angriff von Egan Bernal vor. Doch Bernal konnte die Konkurrenz nicht abschütteln. Ganz anders Angel “Superman” Lopez. Er griff aus der Favoritengruppe an und schaffte mit Hilfe seines Teamkollegen Rodrigo Contreras, der ebenfalls in der Ausreißergruppe war, den Sprung an die Spitze. Gemeinsam mit Carapaz und Alaphilippe schloss Lopez kurz vor dem Ziel zum Spitzenduo auf. Im Sprint holte sich Alaphilippe dann erwartungsgemäß den Tagessieg.