Das Peloton hatte sich während des 192 Kilometer langen Rennens von Almeria nach Roquetas de Mar früh geteilt. In der ersten Gruppe waren mit Pascal Ackermann (Bora-hansgrohe), Marcel Kittel (Katusha-Alpecin), Metteo Trentin und Luka Mezgec (beide Mitchelton-Scott) gleich mehrere endschnelle Männer vertreten. Das Mitchelton-Scott-Team übernahm die Tempoarbeit und so konnten die Verfolger nicht wieder aufschließen.

Auch auf den letzten Metern zum Ziel spannte sich das Mitchelton-Scott-Team vor die Gruppe. Matteo Trentin zog für Luca Mezgec den Sprint an. An dessen Hinterrad war Pascal Ackermann perfekt positioniert. Hinter Ackermann fuhr Marcel Kittel. Aus dem Windschatten eröffnete Ackermann früh den Sprint. Kittel ging hinterher und wollte links an Ackermann vorbei. Doch am Ende reichte es knapp für Ackermann, der seinen ersten Saisonsieg einfährt. Kittel, dem die leicht nach rechts führende Strecke auf den letzten 100 Metern es zusätzlich schwer machte, links an Ackermann vorbeizufahren wurde vor Mezgec Zweiter.

Das war ein sehr hartes Rennen“, sagte Ackermann im Siegerinterview. “100 Kilometer vor dem Ziel hat sich das Peloton geteilt und Mitchelton-Scott hat dafür gesorgt, dass unsere Gruppe bis zum Ziel vorn blieb. Der Sprint war ein hartes Ding”, so Ackermann mit einem Grinsen. “Ich bin happy über den Sieg, denn es ist auch für den Kopf wichtig, früh in der Saison zu gewinnen”, so Ackermann.