Mit den exzellenten Zeitfahrern Tony Martin, Jos van Emden und Primoz Roglic gehörte das Team Jumbo-Visma zu den Top-Favoriten für den Auftaktsieg. Die niederländische Equipe absolvierte den 16 Kilometer langen Parcours von Al Hudayriat Island in 16:49 Minuten und war damit sieben Sekunden schneller als das zweitplatzierte Team Sunweb. Dritter wurde die Mannschaft Bahrain-Merida mit neun Sekunden Rückstand.

“Das war ein sehr schnelles Zeitfahren und wir sind zufrieden mit unserer Leistung. Wir hatten starke Fahrer dabei, haben vorher gut trainiert und es heute gut umgesetzt”, sagte Primoz Roglic. Der Slowene fuhr als Erster seines Teams über die Ziellinie und übernimmt die Führung in der Gesamtwertung. “Das war vorher nicht geplant”, sagte Roglic nach dem Rennen. “Nach der letzten Kurve bin ich einen Sprint gefahren und war dann vorn”, so Roglic.

Die entscheidenden Sekunden holte das Team im zweiten Streckenteil auf das Team Sunweb heraus. “Wir wussten, dass wir nicht mit sieben Fahrern ankommen müssen und so hatten wir es auch geplant. Tony Martin ist dann eine sehr lange Führung gefahren und auch Tom Leezer fuhr den Kilometer seines Lebens”, sagte Laurens de Plus mit einem Grinsen.

Das deutsche Bora-hansgrohe-Team mit Maximilian Schachmann, Emanuel Buchmann und Christoph Pfingsten landete mit 28 Sekunden Rückstand auf Rang neun.


no images were found