Das Team UAE führte das Feld in die kurze, aber steile Rampe zum Ziel an der Staumauer von Hatta Dam. Caleb Ewan (Lotto-Soudal) war am Hinterrad von Alexander Kristoff (UAE) an der dritten Position perfekt platziert und ging im Anstieg schnell an die Spitze. Im Stehen drücke der kleingewachsene Sprinter die Rampe hinauf und holte sich am Ende souverän den Sieg.

“Der erste offizielle Lotto-Soudal-Sieg fühlt sich gut an”, sagte Ewan nach dem Rennen. “Wir wussten, wenn ich in einer guten Position am Fuße des Berges bin, könnte es für mich reichen, weil ich einer der leichtesten Sprinter bin. Mit so vielen guten Sprintern hier dachte ich wirklich, dass diese Etappe diejenige sein könnte, die ich möglicherweise gewinnen könnte. Die Jungs haben mich den ganzen Tag aus dem Wind gehalten und gut in Position gebracht. Als ich an Position drei in den Anstieg ging fühlten sich die Beine richtig gut an. Das war der Moment an ich wusste, dass ich um den Sieg fahren kann”, so Ewan.  

Zweiter wurde der erst 22-jährige italienische Sprinter Matteo Moschetti (Trek-Segafredo). Platz drei ging nach 197 Kilometern von Palm Jumeirah nach Hatta Daman an Leader Primoz Roglic (Jumbo-Visma), der seine Führung in der Gesamtwertung weiter ausbaut.

 

Sturz hält Buchmann & Valverde auf

Rund fünf Kilometer vor dem Ziel kam es zu einem Massensturz im Feld. Auch Weltmeister Alejandro Valverde (Movistar) und Emanuel Buchmann (Bora-hansgrohe) wurden aufgehalten. Maximilian Schachmann spannte sich vor Emanuel Buchmann und brachte den Kapitän zurück ins Feld. Auch Alejandro Valverde schaffte noch einmal den Anschluss.

Valverde wurde Etappenachter und büßte weitere drei Sekunden auf Roglic ein.

 

Evenpoel nach Sturz im Krankenhaus

“Wunderkind” Remco Evenepoel musste die UAE Tour aufgeben. Der 19-jährige Belgier war gestürzt und wurde zu weiteren Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht. Dort wurde laut Team festgestellt, dass Evenpoel keine Brüche davongetragen hat.