Auf den letzten Metern sprintete Primoz Roglic (Jumbp-Visma) an Tom Dumoulin (Sunweb) vorbei und holte sich den Etappensieg. Hinter Roglic und Dumoulin landete David Gaudu (Groupama-FDJ) auf Rang drei. Maximilian Schachmann (Bora-hansgrohe) und sein Teamkollege Emanuel Buchmann landeten auf den Plätzen sieben und acht.

“Ich denke wir haben heute wieder mit dem ganzen Team gezeigt, wie stark wir sind, und ich bin froh am Ende den Sieg eingefahren zu haben”, sagte Roglic nach dem Rennen. “Laurens (de Plus) hat uns bis zur 500-Meter-Marke gezogen und es war heute eine beeindruckende Leistung des gesamten Teams und ich bin sehr happy es vollendet zu haben” lobte Roglic seine Teamkollegen.

 

De Plus mit super Vorarbeit, Roglic souverän

Im Finale der 180 Kilometer langen Etappe wartete die lange, aber nicht extrem steile Bergankunft von Jebel Jais. Auf breiter, kaum windgeschützter Straße  ging es mehr als 15 Kilometer recht gleichmäßig bergan. Primoz Roglic ließ seinen Teamkollegen Laurens de Plus ein hohes Tempo anschlagen und kontrollierte das Rennen. Ohne große Attacken gab es ein Ausscheidungsfahren und es sprintete am Ende eine größere Gruppe um den Sieg. Tom Dumoulin eröffnete den Sprint, musste sich am Ende aber Roglic geschlagen geben.

Roglic führt vor der flachen Schlussetappe, bei der mit einem Massensprint gerechnet wird, mit komfortablen 31 Sekunden Vorsprung auf Alejandro Valverde die Gesamtwertung an. David Gaudu ist Gesamtdritter, Emanuel Buchmann Vierter.

no images were found