Im Ziel ballte Sam Bennett (Bora-hansgrohe) die Faust und schrie seine Freude heraus. Der 28-jährige Ire hatte sich auf der Schlussetappe der UAE-Tour nach 145 Kilometern im Massensprint durchgesetzt und seinen zweiten Saisonsieg eingefahren. Zweiter wurde Fernando Gaviria (UAE). Platz drei ging an Caleb Ewan (Lotto-Soudal).

“Das Team hat mich den ganzen Tag gut beschützt und mir ermöglicht, bis drei Kilometer vor dem Ziel so viel Energie zu sparen, wie möglich. Ich hab dann um Gavirias Hinterrad gekämpft, weil ich wusste, dass sie hier einen starken Zug haben”, so Bennett im Ziel. “Am Ende hatte ich heute auch die Beine. Zuletzt fehlte es mir auf den letzten 50 Metern ein wenig, aber heute nicht”, so Bennett.

 

Bennett mit dem richtigen Hinterrad

Roger Kluge vom Team Lotto-Soudal führte das Feld auf die letzten 1000 Meter. Sam Bennett war am Hinterrad von Gaviria gut, aber recht weit hinten positioniert. Dann brachte Alexander Kristoff seinen Sprinter Gaviria an der linken Seite perfekt nach vorn und Bennett konnte folgen. Von Gavirias Hinterrad konnte Bennett dann am Ende vorbeiziehen und seinen ersten World-Tour-Sieg 2019 einfahren.

Phil Bauhaus (Bahrain-Merida) war als Sechster bester deutscher Profi. Max Walscheid (Sunweb) wurde Siebter. Marcel Kittel (Katusha-Alpecin) war zu weit hinten positioniert und konnte in den Sprint um den Tagessieg nicht eingreifen.

 

Roglic Gesamtsieger

In der Gesamtwertung änderte sich am Schlusstag wie erwartet wenig. Primoz Roglic (Jumbo-Visma) erreichte mit dem Hauptfeld das Ziel und ist Gesamtsieger der Rundfahrt. Alejandro Valverde (Movistar) wurde Zweiter. Gesamtdritter ist David Gaudu (Groupama-FDJ). Emanuel Buchmann (Bora-hansgrohe) landete am Ende auf Gesamtrang vier.