Bereits zum 99. Mal wird die Volta Ciclista a Catalunya ausgetragen. Über sieben Etappen führt das Rennen und traditionell hat es der Parcours in sich. Echte Flachetappen gibt es kaum, dafür mehrere Bergankünfte. Das große Finale wird erneut in Barcelona ausgetragen. Dann geht es auf mehreren Runden gleich acht Mal den Alto de Montjuic hinauf.  

In den Siegerlisten der vergangenen Jahre finden sich ausnahmslos herausragende Rundfahrer. Alejandro Valverde gewann die beiden letzten Austragungen, zuvor waren Nairo Quintana und Richie Porte erfolgreich. Auch in diesem Jahr werden viele der Top-Rundfahrer und Kletterspezialisten am Start stehen.


 

Die Strecke

Profil der Katalonien-Rundfahrt 2019

 

Der erste Tag könnte mit einem Sprint einer größeren Gruppe enden, mit 3000 Höhenmetern ist es aber definitiv keine Flachetappe. Doch der letzte lange Anstieg befindet sich recht weit vor dem Ziel, so könnte eine größere Gruppe gemeinsam auf die letzten Kilometer gehen.

Am zweiten Tag bekommen die Puncheure im Feld ihre Chance. Auf dem letzten Kilometer zum Ziel geht es ordentlich bergauf und es gilt sich die Kräfte gut einzuteilen. Die dritte Etappe endet mit einer schweren Bergankunft in Vallter 2000.

Auch am vierten Tag geht es zum Ziel bergauf. Dann steht die Ankunft in La Molina auf dem Programm. Hier dürfte eine Vorentscheidung im Kampf um den Gesamtsieg fallen. Die fünfte Etappe ist wellig, möglicherweise hat hier eine Ausreißergruppe gute Chancen auf den Tagessieg.

Die vorletzte Etappe ist zweigeteilt. Während der ersten 80 Kilometer wird reichlich geklettert, die zweite Hälfte der Etappe ist wenig anspruchsvoll. 

Erst auf der anspruchsvollen Schlussetappe wird die Entscheidung um den Gesamtsieg fallen. Dann geht es acht Mal den zwei Kilometer langen und bis zu 8% steilen Anstieg zum Alto de Montjuïc hinauf.

 

Die Favoriten

Neben Titelverteidiger Alejandro Valverde sind mit dem Vuelta-Zweiten Enric Mas, Romain Bardet, Thibaut Pinot, Miguel Angel Lopez, Steven Kruijswijk, den Yates-Brüdern, Chris Froome, Wilco Kelderman, Ilnur Zakarin, Michael Woods, Richie Porte und Dan Martin eine ganze Reihe von Top-Rundfahrern am Start.

Auch Paris-Nizza-Sieger Egan Bernal ist dabei. Er hatte sich im vergangenen Jahr auf der Schlussetappe in Barcelona bei einem Sturz die Schulter gebrochen und hat mit dem Rennen noch eine Rechnung offen. 

Neben Egan Bernal und den Yates-Brüdern zählt sicher Alejandro Valverde zum Kreis der absoluten Top-Favoriten. Beide sind in guter Form und die Bergankünfte dürften ihnen liegen. Aber auch Nairo Quintana hat gezeigt, dass er bereits über eine gute Form verfügt.

Dazu reist das Movistar-Team auch noch mit Richard Carapaz und Marc Soler zum wichtigen spanischen Etappenrennen. Andere Fahrer, wie etwa Michael Woods oder Steven Kruijswijk kommen aus einer Rennpause nach Katalonien. 

 

offizielle (vorläufige) Startliste | Startliste bei PCS

Bonifikation: Zwischensprint 3, 2, 1 Sekunden | Etappenziel 10, 6, 4 Sekunden

Die Etappen

Die Etappen der Katalonien-Rundfahrt 2019

 

Etappe 1: Calella – Calella (163,7 km)
Profil der 1. Etappe der Katalonien-Rundfahrt 2019