Im Namen steckt noch der alte Charakter des Rennens. Denn die “3 Tage von de Panne” waren bis 2017 wirklich noch ein Etappenrennen. Über drei Tage und vier Etappen führte traditionell das Rennen. Doch mit der Veränderung im Rennkalender kam der Umbruch. Denn die “Driedaagse” tauschten 2018 mit dem Eintagesrennen Dwars door Vlaanderen den Platz im Rennkalender. Veranstalter Flanders Classics wollte das Eintagesrennen damit aufwerten, denn es findet so am Mittwoch vor der großen Flandern-Rundfahrt statt. Für die Driedaagse war in der Woche nach Mailand-Sanremo und mit E3 Harelbeke und Gent-Wevelgem kaum Platz für mehrere Etappen. 

Nun ist das Männerrennen ein Eintagesrennen, was immerhin zur WorldTour gehört und es wurde parallel ein Frauen-WorldTour-Rennen etabliert.  So wird nun immerhin an zwei Tagen Profiradsport der höchsten Kategorie geboten.



 

Die Strecke

Das Rennen führt vom Start in Brügge nach De Panne. Dabei geht es durch den Westen und Südwesten Flanderns. Mit Monteberg und Kemmelberg zählen zwei von Gent-Wevelgem bekannte Hellinge zum Parcours. Insgesamt sind es fünf Anstiege, die es auf den 202 Kilometern zu meistern gilt. Der Parcours ist topografisch aber nicht sonderlich anspruchsvoll. Doch sollte ein heftiger Wind wehen, kann es zu einem extrem harten Rennen kommen. Im Finale werden nach der ersten Zielpassage noch zwei Schlussrunden gefahren. In der Anfahrt zum Ziel geht es über recht schmale Straßen und an der letzten Rechtskurve, rund 500 Meter vor dem Ziel, muss man bereits in einer der vorderen Positionen sein, will man am Ende ganz vorn landen.

Profil Driedaagse Brugge-De Panne 2019
Karte Driedaagse Brugge-De Panne 2019

 

Die Favoriten

Die Teams schicken ihre endschnellen Männer an den Start. Im vergangenen Jahr siegte Elia Viviani vor Pascal Ackermann und Nachwuchshoffnung Jasper Philipsen. Viviani und Ackermann sind auch in diesem Jahr dabei, das Team UAE schickt statt Philipsen Top-Sprinter Fernando Gaviria. Auch Marcel Kittel, Dylan Groenewegen und Nacer Bouhanni sind gemeldet. Und auch Giacomo Nizzolo, Bryan Coquard, Kristoffer Halvorsen, Nokere-Sieger Cees Bol und Max Walscheid sind dabei. Mit so vielen endschnellen Männern am Start, haben reichlich Teams ein Interesse an einem Massensprint. Doch man muss abwarten, wie das Rennen läuft. Aktuell ist nur ein ganz leichter Wind vorhergesagt, was die Chance auf einen Massensprint zusätzlich erhöht.

Dylan Groenewegen ist aktuell vielleicht der beste Sprinter der Welt, doch Elia Viviani und Pascal Ackermann sind ebenfalls sehr gut drauf. Hinter die Form von Marcel Kittel muss man ein Fragezeichen setzen, nachdem er bei Paris-Nizza früh ausgestiegen ist und aus einer Trainingsphase kommt. Das Deceuninck-QuickStep-Team hat eine sehr gute Mannschaft am Start und Vivinai mit Michael Morkov, Florian Senechal und Fabio Jakobsen extrem gute Sprinthelfer. Aber Pascal Ackermann wird nach seinem Erfolg bei Bredene Koksijde Classic sicher mit viel Selbstvertrauen ins Rennen gehen und gern Revanche für 2018 nehmen wollen.

***** Elia Viviani
**** Pascal Ackermann, Dylan Groenewegen
*** Nacer Bouhanni, Fernando Gaviria, Bryan Coquard
** Marcel Kittel, Kristoffer Halvorsen, Jakub Mareczko, Giacomo Nizzolo 
* Cees Bol, Max Walscheid, Luka Mezgec, Jürgen Roelandts, Daniel McLay, Davide Ballerini

 

offizielle  Startliste | Startliste bei PCS

Website des Rennens
offizieller Hashtag: #AG3daagse