Auf der ansteigenden Zielgeraden war Michael Matthews (Sunweb) am Hinterrad von Daryl Impey (Mitchelton-Scott) sehr gut positioniert. Matthews wartete lange ab, eröffnete dann seinen Sprint und holte sich souverän den Etappensieg. Zweiter wurde nach 167 Kilometern von Mataró nach Sant Feliu de Guixols Weltmeister Alejandro Valverde (Movistar). Daryl Impey sprintete auf Rang drei. Maximilian Schachmann (Bora-hansgrohe) zeigte erneut ein starkes Rennen und wurde Vierter.

“Phu, das war wirklich hart”, sagte Matthews im Siegerinterview über den Sprint. “Mit dem Bergauf-Finale war ich sehr zuversichtlich, aber ich hatte in diesem Jahr bislang viel Pech und jetzt bin ich wirklich glücklich über diesen Sieg. Als ich Valverde an meinem Hinterrad im Sprint leiden sah wusste ich, dass ich wirklich schnell bin”, so Matthews. Sein Team hatte im Verlauf der Etappe viel gearbeitet und Matthews bedankte sich für das Vertrauen seiner Teamkollegen. “Diesen Sieg haben wir gebraucht. Es war erst der zweite Sieg für unsere Mannschaft in diesem Jahr und das haben wir gebraucht”, so Matthews.

 

Ausreißer früh eingeholt

Die Ausreißergruppe des Tages bildeten Jonas Gregaard (Astana), Josef Cerny (CCC) und Marco Minaard (Wanty-Groupe Gobert). Das Feld ließ das Trio zunächst ziehen, aber begann frühzeitig mit der Verfolgungsarbeit. Vor allem die Sunweb-Mannschaft von Michael Matthews investierte viel Energie in die Verfolgungsarbeit. Rund 30 Kilometer vor dem Ziel fiel die Spitzengruppe auseinander. 25 Kilometer vor dem Ziel wurde mit Cerny der letzte der Ausreißer vom Feld eingeholt. 

 

Froome gestürzt

Mehr als 40 Kilometer vor dem Ziel kam Sky-Kapitän Chris Froome zu Fall. Mit aufgerissener Hose und blutigem Ellenbogen fuhr Froome ohne Teamkollegen an seiner Seite das Rennen zu Ende. Er rollte mehr als 10 Minuten nach dem Tagessieger über den Zielstrich.

 

De Gent bleibt in der Gesamtwertung vorn

In der Gesamtwertung bleibt weiter Auftaktsieger Thomas de Gendt vorn. Alejandro Valverde sicherte sich sowohl beim Zwischensprint, als auch im Ziel Bonussekunden und rückt mit 2:47 min Rückstand auf De Gendt auf Gesamtrang zwei vor. Michael Matthews ist nun zeitgleich mit Max Schachmann Gesamtdritter. Schachmann bleibt im Trikot des besten Nachwuchsfahrers.

Profil der Etappe:

Profil der 2. Etappe der Katalonien-Rundfahrt 2019

 


Die weiteren Etappen:

Etappe 3: Sant Feliu de Guixols – Vallter 2000 (179 km)
Profil der 3. Etappe der Katalonien-Rundfahrt 2019