Im Sprint der fünfköpfigen Spitzengruppe setzte sich Adam Yates (Mitchelton-Scott) durch und holte sich den Etappensieg. Zweiter wurde Egan Bernal (Sky). Daniel Martin (UAE) wurde vor Nairo Quintana (Movistar) und Miguel Angel Lopez (Astana) Dritter.

“Ich habe letzte Woche schon gezeigt, dass ich in guter Form bin, habe es aber knapp verpasst. Heute wollte ich unbedingt gewinnen”, sagte Sieger Adam Yates im Interview und spielte auf seinen zweiten Platz bei Tirreno-Adriatico an, als er mit nur einer Sekunde Rückstand auf Primoz Roglic den Gesamtsieg knapp verpasste. “Bernal und Quintana waren wirklich stark. Als sie attackierten bin ich mein Tempo gefahren und konnte dann zurückkommen. Quintana wollte nicht führen und so kam es am Ende zum Sprint. Ich bin sehr glücklich über diesen Sieg”, sagte Yates und hofft, am Donnerstag erneut um den Tagessieg fahren zu können.
 

Bernal offensiv, Quintana wartet ab

Im Schlussanstieg setzte sich das Sky-Team früh an die Spitze des Hauptfeldes und schlug ein hohes Tempo an. Rund fünfeinhalb Kilometer vor dem Ziel kam dann der Angriff von Egan Bernal. Nur Nairo Quintana war in der Lage, sofort mitzugehen. Quintana beteiligte sich nicht an der Führungsarbeit und so konnte zunächst Adam Yates, etwas später auch Dan Martin und Miguel Angel Lopez zum Duo aufschließen. Da man sich nicht einig war, wurde abwechselnd attackiert. Immer wenn Yates oder Bernal angriffen, bekamen Martin und Lopez wieder Schwierigkeiten. Aber immer wieder war die Luft raus, nachdem Quintana nicht mitführen wollte.

So kam es nach 179 Kilometern von Sant Feliu de Guixols nach Vallter 2000 zum Sprint der kleinen Gruppe um den Tagessieg. Adam Yates setzte sich erwartungsgemäß durch.

 

De Gent bleibt in der Gesamtwertung vorn

Spitzenreiter Thomas de Gendt (Lotto-Soudal) musste im Schlussanstieg früh reißen lassen, kämpfte aber verbissen um jede Sekunde. Der Belgier profitierte von den Spielchen an der Spitze und konnte am Ende die Gesamtführung knapp verteidigen. Er liegt nun 23 Sekunden vor Dan Martin und 27 vor Adam Yates an der Spitze der Gesamtwertung. Doch bei der schweren Bergankunft am Donnerstag dürfte er erneut Probleme bekommen und wird das Leader-Trikot wohl nicht verteidigen können.

Maximilian Schachmann (Bora-hansgrohe) musste das Trikot des besten Jungprofis an Egan Bernal abgeben. Der 25-Jährige erreichte rund zwei Minuten nach dem Tagessieger das Ziel.

 

Die Ausreißer

Kurz nach dem Start formierte sich die Ausreißergruppe des Tages. Álvaro Cuadros (Caja Rural-Seguros RGA), Óscar Cabedo (Burgos-BH), Sergio Samitier (Euskadi-Murias), Bart De Clercq (Wanty-Groupe Gobert), Maurits Lammertink (Roompot-Charles), Pieter Weening (Roompot-Charles), Lennard Kämna (Team Sunweb), Dries Devenyns (Deceuninck-Quick Step), Francois Bidard (AG2R La Mondiale), Anthony Delaplace (Arkéa-Samsic) und Bert-Jan Lindeman (Jumbo-Visma) fuhren schnell einen größeren Vorsprung heraus. 

Im Schlussanstieg ließ Pieter Weening seine Begleiter stehen und fuhr allein an der Spitze. Doch wenig später wurde er vom Feld eingeholt.

 

Das Profil der Etappe:

Profil der 3. Etappe der Katalonien-Rundfahrt 2019


 

Die weiteren Etappen:

Etappe 4: Llanars (Vall de Camprodon) – La Molina (150,3 km)
Profil der 4. Etappe der Katalonien-Rundfahrt 2019