Die Tour de Romandie (30.April – 5.Mai) hat seit einigen Jahren ihren festen Platz im Rennkalender. Die Rundfahrt wird nach den Ardennen-Klassikern, Ende April, bzw. Anfang Mai ausgetragen. Blickt man in die Siegerliste der vergangenen Jahre, finden sich die ganz großen Namen: Chris Froome, Primoz Roglic, Nairo Quintana, Richie Porte, Bradley Wiggins, …. .

Oft nutzen die besten Rundfahrer der Welt das Rennen um mit Blick auf die Tour de France nach einer Trainingsphase in den Rennrhythmus zu kommen. So zeigten sich in der Romandie oft Fahrer vorn, die dann im Juli in Frankreich für Furore sorgten. Aber es sind auch einige Fahrer dabei, die sich den letzten Schliff für den Giro holen, der wenige Tage nach der Tour de Romandie beginnt.



 

Wie schon in den vergangenen drei Jahren beginnt das Rennen mit einem Prolog. Insgesamt hat die Rundfahrt einen anspruchsvollen, aber ausgewogenen Parcours. Für jeden Fahrertyp gibt es etwas zu holen. An den beiden Schlusstagen wird die Entscheidung im Kampf um den Gesamtsieg fallen. Dann steht erst die Bergankunft in Torgon an, ehe am Schluss im Kampf gegen die Uhr jeder für sich kämpft.

Der ausgewogene Parcours lockt unterschiedliche Fahrertypen in die Romandie. Mit Elia Viviani, Sam Bennett, Sonny Colbrelli, Giacomo Nizzolo und Jakub Mareczko sind mehrere endschnelle Fahrer am Start. Für das Zeitfahren und den Prolog zählen die Spezialisten zu den Favoriten. Primoz Roglic, Jos van Emden, Tony Martin und der in seiner Heimat top-motivierte Stefan Küng sind exzellente Zeitfahrer.

Im Kampf um den Gesamtsieg erwartet man die großen Namen vorn. Titelverteidiger Primoz Roglic zählt sicher zu den Top-Favoriten. Ilnur Zakarin, der das Rennen 2015 gewinnen konnte, will ebenso wie Roglic beim letzten Härtetest vor dem Giro glänzen. Auch Emanuel Buchmann, Toursieger Geraint Thomas, Michael Woods, Steven Kruijswijk und Jan Hirt sind am Start.

Der Schweizer Routinier Mathias Frank will sich sicher ebenso gern zeigen. Es sind aber auch einige junge Fahrer mit Ambitionen dabei. Die beiden Franzosen Guillaume Martin (25) und David Gaudu (22) beispielsweise, oder der Kolumbianer Daniel Martinez. Oder auch das Deceuninck-QuickStep-Duo Remco Evenepoel und James Knox. 

Offizielle Website: www.tourderomandie.ch 

Startliste bei PCS

 

Die Etappen 

Prolog | Neuchâtel – Neuchâtel | 3,87 km
Profil des Prolog der Tour de Romandie 2019