Am vierten Tag des 102. Giro erwartet die Fahrer erneut ein langer Tag im Sattel. Das Teilstück von Orbetello nach Frascati ist 235 Kilometer lang. Zwar ist im Roadbook nur ein Anstieg der vierten Kategorie vermerkt, aber insgesamt müssen rund 2300 Höhenmeter bewältigt werden. Das Finale verspricht Spannung, denn es geht auf den letzten 2000 Metern bergauf. Die Puncheure im Peloton werden versuchen, diese Chance zu nutzen, aber vielleicht holt sich auch ein bergfester Sprinter den Sieg.

Die Etappe ist lang und es stellt sich die Frage, ob nicht vielleicht sogar eine Fluchtgruppe durchkommen kann. Denn welche Mannschaft will viel Kraft aufwenden, um die Ausreißer einzuholen. Die reinen Sprinter könnten bei dem anspruchsvollen Finale Probleme bekommen, und man wird sich gut überlegen, ob eine Nachführarbeit lohnt. Das Jumbo-Visma-Team hätte möglicherweise gar nichts dagegen, einem ungefährlichen Fahrer das Rosa Trikot für ein paar Tage zu überlassen. Eventuell gibt es einige Fahrer, die genau diese Überlegungen anstellen und versuchen, in der Gruppe des Tages zu sein. Das könnte dazu führen, dass die Etappe schnell beginnt, weil viele in die Gruppe wollen. 

Für die Favoriten im Kampf um Rosa gilt es, aufmerksam und im Finale nicht zu weit hinten zu sein, falls es Lücken im Feld gibt.

 

Die Strecke

Karte der 4. Etappe des Giro 2019

Nach dem Start geht es zunächst nach Nordosten und dann gen Süden. Die ersten Kilometer sind flach, aber nach 32 Kilometern steht die erste und einzige Bergwertung des Tages an. Anschließend geht es bergab, dann aber erneut einige Kilometer bergauf. Im weiteren Verlauf bleibt es wellig.

Im Finale geht es zunächst bergab und dann die letzten Kilometer im Zielort bergauf. Es ist keine extreme Steigung, aber es gibt Passagen mit 7%.

Finale der 4. Etappe des Giro 2019

Insgesamt ist die Schlusssteigung mit einer Länge von 2 Kilometern und einer durchschnittlichen Steigung von 4,4 % angegeben. In der Anfahrt zum Ziel müssen einige Kurven gemeistert werden und in einer engen Rechtskurve werden die Fahrer abbremsen müssen. So geht das Feld sicher nicht mit großem Schwung in die Steigung zum Ziel. 

Anfahrt zum Ziel der 4. Etappe des Giro 2019

 

Die Favoriten

Es stellt sich die Frage, ob der Schlussanstieg zu schwer für die Sprinter ist. Er ist zwar nicht extrem steil, aber mit zwei Kilometern doch nicht zu unterschätzen. Die bergfesten Sprinter oder Puncheure zählen zu den Favoriten. Enrico Battaglin, der sich im vergangenen Jahr bei einer ähnlichen Ankunft den Etappensieg holte, wäre ein Kandidat. Aber der Italiener war im Finale der dritten Etappe gestürzt und ist wohl nicht im Vollbesitz seiner Kräfte. Valerio ContiDiego Ulissi oder Enrico Gasparotto sind ähnliche Fahrertypen. Ob die Probleme bekommen, hängt davon ab, welches Tempo im Finale angeschlagen wird und wie schwer das Rennen zuvor war. 

Schaut man auf die bergfesteren Sprinter, zählen Caleb Ewan und Matteo Moschetti zu den Favoriten. Sie sind leicht und recht bergfest. Fernando Gavirias Teamkollege Simone Consonni ist ebenfalls endschnell und mit 60 kg ein Leichtgewicht. Vielleicht probieren auch Fahrer wie Tony Gallopin, Marco Canola, Fausto Masnada oder Andrea Vendrame mit einer späten Attacke einen Solosieg herauszufahren. Das Rennen ist schwer vorherzusehen, das macht es interessant.

 

***** –
****  Diego Ulissi
*** Valerio Conti, Enrico Gasparotto, Simone Consonni, Marco Canola
** Jay McCarthy, Caleb Ewan, Matteo Moschetti, Fernando Gaviria
* Pascal Ackermann, Francesco Gavazzi, Sam Oomen, Davide Cimolai

Start: 11:15 Uhr
Ziel: ~17:15 Uhr


Die weiteren Etappen mit Profil

5. Etappe | 15. Mai | FRASCATI – TERRACINA | 140 km *
6. Etappe | 16. Mai | CASSINO – SAN GIOVANNI ROTONDO | 233 km  ***
7. Etappe | 17. Mai | VASTO – L’AQUILA | 180km  **
8. Etappe | 18. Mai | TORTORETO LIDO – PESARO | 235 km ***
9. Etappe | 19. Mai | RICCIONE – SAN MARINO | 34,7 km **** ITT
Ruhetag 20. Mai 
10. Etappe | 21. Mai | RAVENNA – MODENA | 147 km *
11. Etappe | 22. Mai | CARPI – NOVI LIGURE | 206 km *
12. Etappe | 23. Mai | CUNEO – PINEROLO | 146 km ***
13. Etappe | 24. Mai | PINEROLO – CERESOLE REALE (Lago Serrù) | 188 km  ****
14. Etappe | 25. Mai | SAINT-VINCENT- COURMAYEUR | 131 km *****
15. Etappe | 26. Mai | IVREA – COMO | 237 km ****
Ruhetag 27. Mai
16. Etappe | 28. Mai | LOVERE – PONTE DI LEGNO | 226 km *****
17. Etappe | 29. Mai |  COMMEZZADURA (Val di Sole) – ANTERSELVA/ANTHOLZ | 180 km ***
18. Etappe | 30. Mai |  VALDAORA/OLANG – SANTA MARIA DI SALA | 220 km *
19. Etappe 31. Mai |  TREVISO – SAN MARTINO DI CASTROZZA | 151 km ***
20. Etappe | 1. Juni | FELTRE – CROCE D’AUNE-MONTE AVENA | 193 km *****
21. Etappe | 2. Juni | VERONA – VERONA | 15,6 km ITT ***

5. Etappe | 15. Mai | FRASCATI – TERRACINA | 140 km *
Profil der 5. Etappe des Giro d’Italia 2019

 

Die Etappen zum Durchklicken/wischen: “Pfeiltaste rechts” = zur nächsten Etappe