Nach mehr als sechs Rennstunden setzte sich der 24-jährige Kasper Asgreen (Deceuninck-QuickStep) im Bergaufsprint durch und holte sich den Sieg auf der zweiten Etappe der 14. Tour of California. Für Asgreen war es der erste Profisieg. Zweiter wurde nach 194 Kilometern von Rancho Cordova nach South Lake Tahoe Tejay van Garderen (Education First). Gianni Moscon (Ineos) wurde mit vier Sekunden Rückstand Tagesdritter. Megatalent Tadej Pogacar (UAE) wurde Vierter, Maximilian Schachmann (Bora-hansgrohe) erreichte mit 16 Sekunden Rückstand auf Asgreen als Fünfter das Ziel.

Nach vielen Attacken und mehreren Gruppen initiierte Max Schachmann rund 30 Kilometer vor dem Ziel eine 15 Fahrer große Gruppe mit Van Garderen, Moscon, Davide Ballerini (Astana), Pogačar und weiteren Fahrern. Asgreen und Ballerini setzten sich aus dieser Gruppe ab, wurden aber im Finale wieder eingeholt. Van Garderen setzte etwa eineinhalb Kilometer vor dem Ziel seine Attacke, musste sich am Ende aber Asgreen im Sprint geschlagen geben. Schachmann verlor etwa einen Kilometer vor dem Ziel den Anschluss, konnte den Rückstand aber in Grenzen halten.

“Als wir auf Felix‘ Gruppe (Anmerk. Teamkollege Felix Großschartner war zuvor in einer Fluchtgruppe vertreten) aufschlossen, bin ich gegangen und wurde von einer kleinen Gruppe verfolgt und es waren dann diejenigen, die um den Sieg gefahren sind. Im Finale haben mir dann etwas die Beine gefehlt. Ich habe es versucht und mein Bestes gegeben aber es hat für einen Sieg nicht gereicht. Aber es war ein solider Tag”, so Schachmann.

In der Gesamtwertung liegt nun Van Garderen an der Spitze. Er führt vor Moscon und Asgreen. Max Schachmann ist Gesamtfünfter.


 


Auch lesen: Strecke, Etappen, Profile – Vorschau auf die Tour of California 2019