Nach drei langen Etappen in Folge erscheint das fünfte Teilstück sehr kurz. Vom Start in Frascati zum Ziel in Terracina sind es nur 140 Kilometer. Knapp 100 Kilometer weniger als die vierte Etappe! Im Roadbook ist nur eine Bergwertung der vierten Kategorie vermerkt, aber immerhin gilt es 1200 Höhenmeter zu überwinden. Der erste Blick auf das Profil verheißt keinen schweren Tag für Profis und lässt einen Massensprint vermuten.

Doch direkt nach dem Start geht es bergauf und bei der kurzen Etappen sollte man eine starke Fluchtgruppe nicht sehr weit weglassen. Sollte sich also ein Grüppchen mit starken Fahrer absetzten können, wird vermutlich auch im Feld die ganze Zeit schnell gefahren, um die Ausreißer an der kurzen Leine zu halten.

Dennoch darf man fest mit einem Massensprint rechnen, denn es ist vorerst die letzte Chance für die Sprinter. 

 

Die Strecke

Karte der 5. Etappe des Giro d’Italia 2019

Am fünften Tag des Giro geht es weiter gen Süden. Mit dem Ziel in Terracina ist der südlichste Etappenort dieser 102. Italien-Rundfahrt erreicht. Nach dem Start geht es direkt bergauf und nach einer kurzen Abfahrt wird wieder geklettert. Auf diesem Terrain kann sich früh eine starke Ausreißergruppe absetzen. 

Nach einem langen Flachstück steht rund 60 Kilometer vor dem Ziel der einzige kategorisierte Anstieg an. Vom Gipfel sind es noch mehr als 50 Kilometer bis zum Ziel und die Sprinterteams bekommen noch ausreichend Zeit, um die Ausreißer einzuholen.

9,2 Kilometer vor Etappenende wird die Ziellinie das erste Mal passiert. Es folgt eine kleine Runde und der Sprint auf der Via Roma in Terracina.  Abgesehen von einigen Kurven rund vier Kilometer vor dem Ziel, ist die Anfahrt wenig anspruchsvoll. Die Zielgerade ist lang und die Straße breit. 

Finale der 5. Etappe des Giro d’Italia 2019

 

Die Favoriten

Man darf bei dieser Etappe wohl fest mit einem Massensprint rechnen und die vergangenen Sprints haben gezeigt, wer zu den Favoriten zählt. Elia Viviani brennt sicher auf Revanche, nachdem er am Montag zurückversetzt wurde. Caleb Ewan und Fernando Gaviria haben gezeigt, dass sie endschnell und sehr gut drauf sind und mit Pascal Ackermann ist sowieso zu rechnen. Alle vier haben eine gute Mannschaft und starke Anfahrer dabei, sodass Timing, Power und die richtige Position im Finale entscheidend sein werden. 

 

***** Elia Viviani, Caleb Ewan
**** Fernando Gaviria, Pascal Ackermann, 
*** Arnaud Demare, Matteo Moschetti 
** Sacha Modolo, Jakub Marczko, 
* Davide Cimolai, Giancomo Nizzolo, Kristian Sbaragli, Manuel Belletti, 

Start: 13:55 Uhr
Ziel: ~17:15 Uhr


Die weiteren Etappen mit Profil

6. Etappe | 16. Mai | CASSINO – SAN GIOVANNI ROTONDO | 233 km  ***
7. Etappe | 17. Mai | VASTO – L’AQUILA | 180km  **
8. Etappe | 18. Mai | TORTORETO LIDO – PESARO | 235 km ***
9. Etappe | 19. Mai | RICCIONE – SAN MARINO | 34,7 km **** ITT
Ruhetag 20. Mai 
10. Etappe | 21. Mai | RAVENNA – MODENA | 147 km *
11. Etappe | 22. Mai | CARPI – NOVI LIGURE | 206 km *
12. Etappe | 23. Mai | CUNEO – PINEROLO | 146 km ***
13. Etappe | 24. Mai | PINEROLO – CERESOLE REALE (Lago Serrù) | 188 km  ****
14. Etappe | 25. Mai | SAINT-VINCENT- COURMAYEUR | 131 km *****
15. Etappe | 26. Mai | IVREA – COMO | 237 km ****
Ruhetag 27. Mai
16. Etappe | 28. Mai | LOVERE – PONTE DI LEGNO | 226 km *****
17. Etappe | 29. Mai |  COMMEZZADURA (Val di Sole) – ANTERSELVA/ANTHOLZ | 180 km ***
18. Etappe | 30. Mai |  VALDAORA/OLANG – SANTA MARIA DI SALA | 220 km *
19. Etappe 31. Mai |  TREVISO – SAN MARTINO DI CASTROZZA | 151 km ***
20. Etappe | 1. Juni | FELTRE – CROCE D’AUNE-MONTE AVENA | 193 km *****
21. Etappe | 2. Juni | VERONA – VERONA | 15,6 km ITT ***

6. Etappe | 16. Mai | CASSINO – SAN GIOVANNI ROTONDO | 233 km  ***
Profil der 6. Etappe des Giro d’Italia 2019

 

Die Etappen zum Durchklicken/wischen: “Pfeiltaste rechts” = zur nächsten Etappe