Caleb Ewan (Lotto-Soudal) hat die 11. Etappe der Italien-Rundfahrt 2019 gewonnen. Der Australier setzte sich nach 221 Kilometer von  Carpi nach Novi Ligure im Massensprint durch. Es war der zweite Etappensieg für den 24-Jährigen. Zweiter wurde der Franzose Arnaud Demare (Groupama-FDJ). Pascal Ackermann (Bora-hansgrohe) sprintete auf Rang drei. Elia Viviani (Deceuninck-QuickStep) wurde Vierter.

“Es lief heute perfekt und ich bin sehr glücklich”, sagte Ewan im Ziel. “Pascal Ackermann hat gezeigt, dass er einer der schnellsten ist und ich habe mich an sein Hinterrad geheftet. Er ist früh losgefahren und so konnte ich abwarten”, sagte Ewan, der wegen des Gegenwindes auf der Zielgerade lange abwarten wollte. “Ich wusste, dass Gegenwind herrscht und da muss man den Sprint genau timen. Ich denke, Pascal ist etwas zu früh los, ich habe gewartet und es lief perfekt für mich”, so Ewan.

 

Ewan mit perfektem Sprint

Die Groupama-FDJ-Mannschaft führte das Feld auf den letzten Kilometer, konnte die Vorbereitung für Demare aber nicht perfekt durchziehen. Rüdiger Selig ging rund 500 Meter vor dem Ziel an die Spitze und zog für Ackermann den Sprint an. Caleb Ewan hatte sich früh das Hinterrad von Pascal Ackermann gesichert und war sehr gut positioniert. Ackermann eröffnete früh den Sprint und musste sich am Ende klar geschlagen geben. Caleb Ewan konnte aus dem Windschatten heraus am Deutschen Meister vorbeiziehen. Für Arnaud Demare ging die Lücke zu spät auf und so konnte er zwar an Ackermann vorbeisprinten, musste sich aber gegen Ewan geschlagen geben.

Demare hatte bereits beim Zwischensprint das Maglia Ciclamino virtuell übernommen und sammelte auch im Ziel mehr Punkte als Ackermann. Er übernimmt die Führung in der Punktewertung und wird im Ciclamoni-Trikot am Donnerstag in die 12. Etappe starten.

 

Drei Ausreißer

Kurz nach dem Start setzten sich drei Fahrer ab. Marco Frapporti (Androni-Giocattoli-Sidermec), Mirco Maestri (Bardiani-CSF) und Damiano Cima (Nippo-Fantini-Faizanè) fuhren schnell einen Vorsprung von mehreren Minuten heraus. Im Feld bestimmten die Sprinterteams das Tempo und hielten das Spitzentrio an der langen Leine. Rund 25 Kilometer vor dem Ziel war das Trio wieder gestellt und im Feld bereitete man sich auf den Sprint vor.

 

Die Träger der Wertungstrikots:
Maglia Rosa: Valerio Conti
Maglia Azzurra (Bergtrikot): Giulio Ciccone 
Maglia Ciclamino: Arnaud Demare
Maglia Bianca: Giovanni Carboni

Das Profil der Etappe:

Profil der 11. Etappe des Giro 2019

 

 


 
 

Die weiteren Etappen

12. Etappe | 23. Mai | CUNEO – PINEROLO | 146 km ***
Profil der 12. Etappe des Giro d’Italia 2019

 

Die Etappen zum Durchklicken/wischen: “Pfeiltaste rechts” = zur nächsten Etappe