Dario Cataldo (Astana) hat sich nach 232 Kilometern von Ivrea nach Como im Sprint gegen seinen Fluchtbegleiter Mattia Cattaneo (Androni Giocattoli-Sidermec) durchgesetzt und die 15. Etappe des Giro 2019 gewonnen. Das Duo hatte sich früh im Rennen abgesetzt und mehr als 200 Kilometer an der Spitze bestritten. 

Den Sprint der Verfolger gewann Simon Yates (Mitchel-Scott) vor Hugh Carthy (Education First), Vincenzo Nibali (Bahrain-Merida) und Leader Richard Carapaz (Movistar). Sie erreichten nur 11 Sekunden nach dem Ausreißerduo das Ziel.

Carapaz verteidigte das Rosa Trikot und baute seine Gesamtführung weiter aus. Denn Primoz Roglic (Jumbo-Visma) konnte Nibalis Attacke im letzten Anstieg des Tages nicht mitgehen. In der Abfahrt zum Ziel stürzte Roglic zudem und verlor so insgesamt 40 Sekunden auf Carapaz und Nibali. Der Ecuadorianer Carapaz bleibt in Rosa und liegt nun 47 Sekunden vor Roglic. Nibali ist mit 1:47 min Rückstand auf Carapaz Gesamtdritter.

 

So lief das Rennen

Ausreißerduo

Vom Start weg wurde schnell gefahren und es begannen direkt die Attacken. Doch es dauerte einige Kilometer, ehe sich das Ausreißerduo des Tages vom Feld absetzte. Dario Cataldo (Astana) und Mattia Cattaneo (Androni Giocattoli-Sidermec) lösten sich nach etwa 23 Kilometern und fuhren dann einen großen Vorsprung heraus. Sie lagen zwischenzeitlich mehr als 15 Minuten vor dem Feld.

Doch das Mitchelton-Scott-Team übernahm nach der Hälfte der Distanz die Nachführarbeit und so schmolz der Vorsprung der Ausreißer schnell zusammen. In den Anstieg zur Madonna del Ghisallo gingen Cattaneo und Cataldo noch mit rund 9 Minuten Vorsprung.

48 Kilometer vor dem Ziel attackierte Simon Yates im Aufstieg zum Sormano und sofort reagierten die Konkurrenten. Yates wurde wieder eingeholt und Yates attackierte wenig später erneut. Doch er wurde erneut gestellt.

Attacken am Civiglio

Am letzten Anstieg des Tages kam es zu den erwarteten Angriffen. Zunächst griffen Hugh Carthy und Simon Yates an, dann setzte Vincenzo Nibali (Bahrain-Merida) etwa 10 Kilometer vor dem Ziel seinen Angriff. Nur Richard Carapaz konnte folgen und sie schlossen schnell zu Yates und Carthy auf. Nibali löste sich in der Abfahrt, aber Carapaz konnte auf den letzten Kilometern zum Ziel die Lücke wieder schließen.

Pech für Roglic

Primoz Roglic musste rund 20 Kilometer vor dem Ziel nach einem Defekt das Rad wechseln. Er fuhr auf der Maschine seines Teamkollegen Antwan Tolhoek weiter. Sein Begleitfahrzeug hatte einen Toiletten-Stopp eingelegt, nachdem man Roglic mit Flaschen versorgt hatte, doch genau in dem Moment trat das Problem mit der Schaltung auf und Roglic musste das Rad des Kollegen nehmen. Im letzten Anstieg konnte er der Attacke von Nibali nicht folgen und stürzte dann auch noch in der Abfahrt. Dabei verletzte sich der Slowene offenbar nicht, büßte aber einige Sekunden ein. Er erreichte schließlich 40 Sekunden nach Carapaz und Nibali das Ziel.

 

Die Träger der Wertungstrikots:
Maglia Rosa: Richard Carapaz
Maglia Azzurra (Bergtrikot): Giulio Ciccone
Maglia Ciclamino: Arnaud Demare
Maglia Bianca: Pavel Sivakov

Das Profil der Etappe:

Profil 15. Etappe Giro 2019

Das Profil der Etappe:

Profil 15. Etappe Giro 2019

 


Die weiteren Etappen
16. Etappe | 28. Mai | LOVERE – PONTE DI LEGNO | 294 km *****
Neue Profil der 16. Etappe des Giro 2019

Die Etappen zum Durchklicken/wischen: “Pfeiltaste rechts” = zur nächsten Etappe