Die erste Etappe der Tour de France 2019 ist 194,5 Kilometer lang und man darf mit dem ersten Massensprint rechnen. Die Fahrer erwartet dennoch ein anstrengender Tag. Die ersten Etappen einer Tour sind immer hektisch und nervös, beim Grand Depart in Belgien werden zudem viele Zuschauer erwartet, was zusätzlich Stress bedeuten kann, wie AG2R-Profi Mathias Frank im Interview erklärte. Für die Klassementfahrer geht es darum, gut durchzukommen und keine Zeit zu verlieren. Um Stürzen aus dem Weg zu gehen, wollen alle Klassementfahrer weit vorn im Feld fahren. Doch genau das führt natürlich zu Stress, wenn alle das gleiche Ziel haben, aber die Straßen nicht breit genug sind.

Für die Sprinter ist es ein enorm wichtiger Tag. Sie haben die Chance auf das erste Gelbe Trikot und könnten mit einem Sieg zum Auftakt den kompletten Druck vom Team nehmen. “Natürlich bin ich besonders motiviert”, sagt Caleb Ewan, der sein Tour-Debüt gibt. “Wir starten im Land unseres Sponsors und es geht um das Gelbe Trikot”, so der kleingewachsene “Pocket”-Sprinter vom Team Lotto-Soudal. Doch die Konkurrenz ist groß. Dylan Groenewegen ist aktuell wohl der beste Sprinter der Welt, Elia Viviani will den enttäuschenden Giro vergessen machen und mit Peter Sagan ist immer zu rechnen, vor allem bei anspruchsvollen Finals. In Brüssel geht es am Samstag auf den letzten 1000 Metern zum Ziel mit rund 2,5% bergan.

Ein Stimmungshighlight wird die Mauer von Geraardsbergen sein, an dessen Gipfel die erste Bergwertung dieser Tour ist. Wer sich dort die Punkte holt, ist der erste Träger des Bergtrikots dieser Rundfahrt.

 

Die Strecke

Karte der 1. Etappe der Tour 2019

Nach dem Start in Brüssels Zentrum geht es gen Westen. Nach rund 40 Kilometern geht es zur Muur von Geraardsbergen. Gut möglich, dass hier eine kleine Gruppe um die Bergpunkte und damit das erste Bergtrikot kämpft. Vor allem die Belgier sind sicher besonders motiviert. Nach der Muur geht es zum Bosberg, hier ist die zweite Bergwertung. Beide Anstiege haben vor allem durch ihre Rolle als Schlüsselstellen der Flandernrundfahrt große Bekanntheit erlangt.

Profil der letzten Kilometer zum Ziel der 1. Etappe der Tour de France 2019

Die Sprintwertung des Tages wird knapp 70 Kilometer vor dem Ziel abgenommen. Einen Bonus-Sprint gibt es nicht. So wird der Etappensieger auch der Träger des ersten Gelben Trikots sein.

Die Anfahrt zum Ziel ist technisch nicht sonderlich anspruchsvoll und es geht mit einer leichten Rechtskurve zum Ziel unweit des Atomiums.

Die letzten Kilometer der 1. Etappe der Tour de France 2019

 

Die Favoriten

Top-Favorit ist wohl der Niederländer Dylan Groenewegen. Im vergangenen Jahr holte er zwei Etappensiege und bei der ZLM Tour vor wenigen Tagen zeigte er, dass er in guter Form ist. Auch Caleb Ewan sollte man auf der Rechnung haben. Beim Giro und bei der Vuelta hat der Australier bereits Etappen gewonnen, nun soll es bei der Tour klappen. Ewan ist vor wenigen Wochen Vater geworden, sieht sich aber in Top-Form. Das Baby habe sein Leben verändert, er habe aber sein Training voll durchziehen können. Auf der leicht ansteigenden Straße zum Ziel zählen auch Fahrer wie Peter Sagan, Michael Matthews oder Alexander Kristoff zu den Favoriten. Was endschnelle Klassiker-Spezialisten wie Greg van Avermaet ausrichten können, bleibt abzuwarten. Gibt es einen chaotischen Sprint, ist auch eine Überraschung drin.
Dass eine Ausreißergruppe in Brüssel um den Sieg kämpft, ist nicht ausgeschlossen, aber sehr unwahrscheinlich.

***** Dylan Groenewegen
**** Caleb Ewan, Elia Viviani, Peter Sagan
*** Alex Kristoff, Christophe Laporte, Matteo Trentin
**  Michael Matthews, Giacomo Nizzolo, Sonny Colbrelli, Jens Debusschere 
* Greg van Avermaet, André Greipel, Magnus Cort, Andrea Pasqualon, Wout van Aert, Jasper Philipsen

Start: 12:00 Uhr
Ziel: ~17:00 Uhr

Weitere Artikel zur Tour 2019
Mathias Frank: „Für die Klassementfahrer ist nichts mit Einrollen“
Simon Geschke: „In den Bergen will ich etwas probieren“
Nils Politt, bitte vervollständigen Sie diesen Satz …
Tour de France 2019: Die Favoriten mit ihren Stärken & Schwächen


Die weiteren Etappen mit Profil zum durchklicken:

2. Etappe  | Sonntag, 7. Juli | Brüssel – Brüssel| 27 km Mannschaftszeitfahren
3. Etappe  | Montag, 8. Juli | Binche – Épernay | 214 km
4. Etappe  | Dienstag, 9. Juli | Reims – Nancy | 215 km
5. Etappe  | Mittwoch, 10. Juli | Saint-Dié-des-Vosges – Colmar | 169 km
6. Etappe  | Donnerstag, 11. Juli | Mulhouse – La Planche des Belles Filles | 157 km
7. Etappe  | Freitag, 12. Juli | Belfort – Chalon-sur-Saône | 230 km
8. Etappe  | Samstag, 13. Juli | Mâcon – Saint-Étienne | 199 km
9. Etappe  | Sonntag, 14. Juli | Saint-Étienne – Brioude | 170 km
10. Etappe | Montag, 15. Juli | Saint-Flour – Albi | 218 km
Ruhetag
11. Etappe | Mittwoch, 17. Juli | Albi – Toulouse | 167 km
12. Etappe | Donnerstag, 18. Juli | Toulouse – Bagnères-de-Bigorre | 202 km
13. Etappe | Freitag, 19. Juli | Pau – Pau | 27 km Einzelzeitfahren
14. Etappe | Samstag, 20. Juli | Tarbes – Tourmalet | 117 km
15. Etappe | Sonntag, 21. Juli | Limoux – Foix | 185 km
Ruhetag
16. Etappe | Dienstag, 23. Juli | Nîmes – Nîmes | 177 km
17. Etappe | Mittwoch, 24. Juli | Pont du Gard – Gap | 206 km
18. Etappe | Donnerstag, 25. Juli | Embrun – Valloire | 207 km
19. Etappe | Freitag, 26. Juli | Saint-Jean-de-Maurienne – Tignes | 123 km
20. Etappe | Samstag, 27. Juli | Albertville – Val Thorens | 131 km
21. Etappe | Sonntag, 28. Juli | Rambouillet – Paris Champs-Élysées | 127 km

2. Etappe  | Sonntag, 7. Juli | Brüssel – Brüssel| 27 km Mannschaftszeitfahren
Profil der 2. Etappe der Tour de France 2019
 

Die Etappen zum Durchklicken/wischen: “Pfeiltaste rechts” = zur nächsten Etappe