Mike Teunissen (Jumbo-Visma) hat die erste Etappe der Tour de France 2019 gewonnen. Der Niederländer setzte sich nach 194 Kilometern in Brüssel knapp vor Peter Sagan (Bora-hansgrohe) durch. Dritter wurde Caleb Ewan (Lotto-Soudal).  

“Ich kann es nicht glauben. Wir haben wochenlang gearbeitet, um Dylan zum Sieg zu verhelfen und zum Gelbe Trikot zu holen, und dann ist 1,5 km alles vorbei, weil er gestürzt ist. Dann dachte ich, ich bin hier und frisch, warum nicht was probieren. ” Ich habe gesehen, wie alle auf den letzten Metern gestorben sind, sogar Sagan. Ich habe ihn auf der Linie überholt – es ist unglaublich”, so Teunissen im Siegerinterview.

Teunissens Teamkollege Dylan Groenewegen war einer der Top-Favoriten auf den Etappensieg, aber der Niederländer stürzte rund eineinhalb Kilometer vor dem Ziel. Auch Emanuel Buchmann (Bora-hansgrohe) ging zu Boden, blieb aber wohl ohne größere Blessuren.
Mit dem Etappensieg übernimmt Teunissen auch die Führung in der Gesamtwertung.

So lief das Rennen

Kurz nach dem Start setzten sich Greg van Avermaet (CCC), Natnael Berhane (Cofidis), Mads Würtz Schmidt (Katusha) und Xandro Meurisse (Wanty-Groupe Gobert) ab. Das Feld gewährte dem Quartett zunächst rund drei Minuten Vorsprung. An der ersten Bergwertung des Tages an der Muur von Geraardsbergen holte sich Van Avermaet die zwei Punkte und  ist damit der erste Träger des Bergtrikots dieser 106. Tour.  Xandro Meurisse holte an der Muur einen Punkt und wenig später am Bosberg zwei Zähler. So haben beide Belgier nun zwei Zähler. Wenig später ließ sich van Avermaet ins Feld zurückfallen und das Trio verblieb an der Spitze.

Auf einem Kopfsteinplasterabschnitt rund 72 Kilometer vor dem Ziel bestimmte das Bora-hansgrohe-Team das Tempo und im Feld rissen Lücken. Durch das Hohe Tempo im Feld wurden die Ausreißer wieder eingeholt. Daniel Martin (UAE) war einer der Fahrer, die in einer Gruppe hinter dem Feld fuhren. Doch nach dem Zwischensprint konnten die auf dem Pflaster abgehängten Fahrer wieder aufschließen. Am Zwischensprint holte sich Peter Sagan die Maximal-Punktzahl. 

Nachdem sich das Rennen wieder etwas beruhigt hatte und das Feld nach dem Sprint kompakt zusammen fuhr, attackierte Stéphane Rossetto (Cofidis) und setzte sich ab. Rossetto fuhr einige Kilometer an der Spitze, wurde aber gut neun Kilometer vor dem Ziel vom Feld wieder eingeholt.

Fuglsang gestürzt

Etwas weniger als 20 Kilometer vor dem Ziel gab es einen Sturz im Feld. Dabei erwischte es auch Jakob Fuglsang (Astana), einen der Mitfavoriten auf den Gesamtsieg. Fuglsang blutete an der Schulter und oberhalb des rechten Auges. Er konnte weiterfahren und wurde von seinen Teamkollegen begleitet.

Update: Laut Astana-Team wurden bei den medizinischen Untersuchen keine Brüche festgestellt.

 

Die Wertungstrikots:

Gelb – Mike Teunissen
Grün – Mike Teunissen (trägt Sagan in Vertretung)
Berg – Greg van Avermaet
Weiß – Caleb Ewan

Das Profil der Etappe:

Profil der 1. Etappe der Tour de France 2019

 


Die weiteren Etappen:

3. Etappe  | Montag, 8. Juli | Binche – Épernay | 214 km

Profil der 3. Etappe der Tour de France 2019
 

Die Etappen zum Durchklicken/wischen: “Pfeiltaste rechts” = zur nächsten Etappe