Simon Yates

Im Dreiersprint setzte sich Simon Yates (Mitchelton-Scott) nach 210 Kilometern von Toulouse nach Bagnères-de-Bigorre durch und holte sich den Sieg auf der 12. Etappe der Tour 2019. Zweiter wurde Pello Bilbao (Astana). Platz drei ging an Gregor Mühlberger (Bora-hansgrohe). Bester Deutscher war Mühlbergers Teamkollege Maximilian Schachmann auf Rang 16.

“Ich war nicht sehr zuversichtlich, sie zu schlagen. Ich wusste nicht, wie schnell die beiden sind. Mein Sportdirektor sagte mir, ich soll als Erster um die Kurve fahren und ich bin froh, dass es aufging”, sagte Yates nach dem Rennen. “Dies war wahrscheinlich eine einmalige Gelegenheit für mich in diesem Jahr, denn mein Hauptziel ist es Adam zu helfen. Nachdem Daryl Impey neulich gewonnen hat, haben wir eine fantastische Tour und hoffentlich geht es weiter”, so Yates.

Das Trio gehörte zu einer große Ausreißergruppe, die sich zu Beginn der Etappe gebildet hatte. Im letzten Anstieg lösten sich Yates, Mühlberger und Bilbao von den Begleitern und machten den Etappensieg unter sich aus. 

„Simon Yates war einfach stärker. Er hat mich am Berg ziemlich leiden lassen. Und das hat sicher ein paar Körner gekostet. Zudem war sein Antritt im Finale einfach explosiver”, so Mühlberger nach dem Rennen.

 

Alaphilippe bleibt in Gelb

Im Kampf um das Gelbe Trikot gab es auch an den beiden langen Anstiegen im Finale keine Attacken. Julian Alapilippe (Deceuninck-QuickStep) erreichte an der Seite der großen Favoriten um den Gesamtsieg rund neuneinhalb Minuten nach Yates das Ziel. So bleibt Alaphilippe in Gelb und geht mit einem Vorsprung von 1:12 min auf Geraint Thomas (Ineos) in das Zeitfahren am Freitag.

 

So lief das Rennen

Vom Start weg wurde attackiert, aber es dauerte mehr als 40 Rennkilometer, ehe die Gruppe des Tages stand. Dann setzten sich rund 40 Fahrer aus dem Feld ab. Mit dabei: Sagan, Mühlberger, Oss, Schachmann, Morkov, Frank, Gallopin, Naesen, Colbrelli, Garcia, Teuns, Erviti, Bilbao, Groenewegen, Teunissen, Bettiol, Clarke, Scully, Trentin, S.Yates, Van Avermaet, Pauwels, Costa, Kristoff, Felline, Stuyven, Matthews, Arndt, Bol, Roche, Périchon, Simon, Benoot, Kluge, Wellens, Calmejane, Pasqualon, Boasson Hagen, Valgren und Ledanois.

Im Feld machte das Deceuninck-QuickStep-Team das Tempo und hielt den Rückstand zur Ausreißergruppe bei rund vier Minuten.

Beim Zwischensprint holte sich Sagan 20 Punkte. Colbrelli und Kristoff folgten auf Platz zwei und drei. Michael Matthews sprintete nicht mit.

Die Spitzengruppe ging mit fünf Minuten Vorsprung in den Anstieg zum Col de Peyresourde, 78 km vor dem Ziel. Die Spitzengruppe fiel im Anstieg auseinander und Lilian Calmejane setzte sich ab. Doch kurz vor dem Gipfel wurde er noch von Tim Wellens überholt. In der Abfahrt löste sich Simon Clarke und setzte sich ab. Später griff auch Matteo Trentin an.

Im letzten Anstieg

Im letzten Anstieg griff Mathias Frank aus der Verfolgergruppe an und Gregor Mühlberger ging mit. Fünf Fahrer lösten sich und machten sich auf die Verfolgung von Clarke und Trentin: Mathias Frank, Gregor Mühlberger, Nicolas Roche und Tony Gallopin. Später schlossen auch Schachmann, Bilbao und Pauwels zur den Verfolgern auf.  Rund vier Kilometer vor dem Gipfel holten sie Trentin ein.

Am Gipfel des Hourquette d’Ancizan lagen Simon Yates und Gregor Mühlberger rund 10 Sekunden vor Pello Bilbao und der Spanier schloss in der Abfahrt auf. Die Gruppe mit Roche, Schachmann, Gallopin, Frank, Dylan Teuns, Trentin und Pauwels lag gut 40 Sekunden dahinter. Im Feld blieben die Attacken aus und es wurde ein moderates Tempo angeschlagen. So wuchs der Vorsprung der Ausreißer weiter an.

Im Sprint holte sich dann Yates den Tagessieg.

 

Die Wertungstrikots:

Gelb – Julian Alaphilippe
Grün – Peter Sagan
Berg – Tim Wellens
Weiß – Egan Bernal

Das Profil der Etappe:

Profil der 12. Etappe der Tour 2019


 


Die weiteren Etappen:

13. Etappe | Freitag, 19. Juli | Pau – Pau | 27 km Einzelzeitfahren
Profil der 13. Etappe der Tour de France 2019

Die Etappen zum Durchklicken/wischen: “Pfeiltaste rechts” = zur nächsten Etappe Zurück zum Start