Nach dem Spektakel in den Pyrenäen durften die Fahrer am letzten Ruhetag dieser 106. Tour de France ein wenig durchschnaufen. Der Tourtross ist nach Nimes weitergezogen und dort geht es am Dienstag mit einer Flachetappe weiter. Nur 1500 Höhenmeter sind auf dem 177 Kilometer langen Teilstück zu überwinden. Es ist die letzte Chance für die Sprinter vor dem Schlusstag in Paris, und sie werden sich diese Chance nicht entgehen lassen wollen. So werden sich ihre Teams wohl zusammenschließen und das Rennen versuchen vom Start weg zu kontrollieren.

Für die Jungs im Kampf um den Gesamtsieg gilt es unbeschadet durchzukommen. Vor dem extrem schweren Finale in den Alpen wollen die Klassementfahrer so wenig Kraft wie möglich aufwenden und einfach nur das Ziel erreichen. Es ist große Hitze angesagt, mit mehr als 36 Grad Celsius. Für die Helfer bedeutet dies viel Arbeit. 

 

Die Strecke

Karte der 16. Etappe der Tour 2019

Start und Ziel der Etappe liegen nicht weit voneinander entfernt. Nach dem neutralen Start in Nimes Zentrum geht es gen Nordosten aus der Stadt. Am Stadtrand erfolgt dann der scharfe Start. Das Terrain ist nur leicht wellig und nach rund 45 Kilometern geht es links weg gen Westen. Die Sprintwertung des Tages wird nach 65 Kilometern ausgetragen. Gut 30 Kilometer später steht die einzige Bergwertung des Tages an. Anschließend geht es wieder gen Osten und die letzten 30 Kilometer gen Süden. 

Laut Wettervorhersage soll es ein extrem heißer Tag werden, und im Finale soll ein leichter Wind den Fahrern entgegenwehen. Für eine erfolgreiche Flucht stehen die Chancen schlecht.

Finale der 16. Etappe der Tour de France 2019

Das Finale ist wenig anspruchsvoll. Es geht über breite Straßen und auch die Kurven auf den letzten Kilometern zum Ziel sind breit und gut zu fahren. Gut 300 Meter vor dem Ziel gibt es noch einen Kreisverkehr, aber auch dieser ist breit und kann schnell durchfahren werden. Dennoch werden die Teams versuchen, hier bereits sehr weit vorn zu sein.

Der letzte Kreisverkehr vor dem Ziel.

Die Favoriten

In den vergangenen Sprints konnte man sehen, wer die besten Sprinter dieser Tour sind. Elia Viviani, Caleb Ewan, Dylan Groenewegen und Peter Sagan haben sich jeweils einen Etappensieg geholt. Sie sind auch für den Dienstag die Favoriten. Der flache Sprint in Nimes dürfte Ewan und Groenewegen sehr entgegen kommen. Bei Elia Viviani muss man abwarten, wie er die Nachführarbeit in den Bergen verkraftet hat, als er für Julian Alaphilippe das Tempo machte.

 

*****Caleb Ewan, Dylan Groenewegen
**** Elia Viviani
***  Matteo Trentin, Peter Sagan, Cees Bol, Alexander Kristoff 
** Michael Matthews, Andre Greipel, 
*  Sonny Colbrelli, Jasper Stuyven, Greg van Avermaet 

 
Start: 13:20 Uhr
Ziel: ~17:30 Uhr

 
Weitere Artikel zur Tour 2019:
Tour de France: Die legendäre Tourmalet-Etappe aus Sicht des Buchmann-Trainers Dan Lorang
7 Erkenntnisse nach 2 Wochen Tour de France 2019
8 Erkenntnisse nach 10 Etappen der Tour de France 2019
Peter Sagan – Das Positionsgenie
6 Erkenntnisse nach der ersten Bergankunft
Taktik beim Mannschaftszeitfahren – unterschiedliche Teams, unterschiedliche Strategien
Mathias Frank: „Für die Klassementfahrer ist nichts mit Einrollen“
Simon Geschke: „In den Bergen will ich etwas probieren“
Nils Politt, bitte vervollständigen Sie diesen Satz …
Tour de France 2019: Die Favoriten mit ihren Stärken & Schwächen