Vincenzo Nibali (Bahrain-Merida) hat die 20. Etappe der Tour de France 2019 gewonnen. Der Italiener gehörte auf der nur 59,5 Kilometer langen Etappe von Albertville nach Val Thorens zur einer großen Ausreißergruppe. Wegen Unwetters und eines Erdrutsches war die Etappe verkürzt worden. Im 33 Kilometer langen Schlussanstieg schüttelte Nibali seine Fluchtbegleiter ab und fuhr als Solist ins Ziel in Val Thorens. 

Etappenzweiter wurde Alejandro Valverde (Movistar) vor seinem Teamkollegen Mikel Landa. Beide hatten sich kurz vor dem Ziel aus der Favoritengruppe abgesetzt. Egan Bernal und sein Ineos-Teamkollege Geraint Thomas folgten Hand in Hand. Damit steht Bernal vor dem Gesamtsieg der Rundfahrt. Er fährt als erster Kolumbianer in Gelb nach Paris. Geraint Thomas verbesserte sich in der Gesamtwertung auf Rang zwei. Gesamtdritter ist Steven Kruijswijk (Jumbo-Visma). 

Buchmann Gesamtvierter

Emanuel Buchmann (Bora-hansgrohe) hatte auf den letzten Kilometern noch attackiert, konnte die Konkurrenz aber nicht abschütteln. Er belegt nach 20 Etappen Gesamtrang vier. “Es war eine Traumvorstellung. Top10 war das Ziel, Vierter ist richtig geil”, sagte Buchmann nach dem Rennen der ARD. “Ich hab es versucht, aber konnte es nicht durchziehen. Ich hatte heute nicht die Beine. Vierter ist toll, damit bin ich zufrieden. Mehr war nicht drin. Man muss zufrieden sein, wenn die anderen stärker sind”, so Buchmann sichtlich stolz.

Auch Lennard Kämna (Sunweb) zeigte erneut eine starke Leistung. Er erreichte als 13. das Ziel. 

So lief das Rennen

Kurz nach dem Start löste sich eine große Gruppe aus dem Feld. Insgesamt 29 Fahrer lagen an der Spitze und gingen mit rund zweieinhalb Minuten Vorsprung in den 33,4 Kilometer langen Schlussanstieg.

Die Gruppe: Elia Viviani (Deceuninck-Quick Step), Tony Gallopin (AG2R-La Mondiale), Vincenzo Nibali & Dylan Teuns (Bahrain-Merida), Sébastien Reichenbach (Groupama-FDJ), Nelson Oliveira (Movistar), Omar Fraile, Magnus Cort & Gorka Izagirre (Astana), Alberto Bettiol & Michael Woods (EF Education First), Daryl Impey (Mitchelton-Scott), Joey Rosskopf (CCC), Rui Costa & Vegard Stake Laengen (UAE Team Emirates), Jasper Stuyven (Trek-Segafredo), Nicolas Roche (Sunweb), Pierre-Luc Périchon (Cofidis), Jens Keukeleire (Lotto-Soudal), Lilian Calmejane, Niccolo Bonifazio & Anthony Turgis (Total Direct Energie), Ilnur Zakarin & Nils Politt (Katusha-Alpecin), Frederik Backaert & Kevin Van Melsen (Wanty-Groupe Gobert), Stephen Cummings & Ben King (Dimension Data) & Maxime Bouet (Arkéa-Samsic).

Tim Wellens und Thomas de Gendt lagen rund 40 Sekunden vor dem Feld, wurden aber im Anstieg früh wieder eingeholt, weil Jumbo-Visma das Tempo machte. 

Bereits 13 Kilometer vor dem Ziel musste Julian Alaphilippe (Deceuninck-QuickStep) die Gruppe der Favoriten ziehen lassen. Er erreichte mehr als drei Minuten nach Thomas das Ziel und fiel in der Gesamtwertung auf Rang fünf zurück.

In der Favoritengruppe machte lange Gregor Mühlberger (Bora-hansgrohe) das Tempo, nachdem Jumbo-Visma alle Helfer verschlissen hatte. Später übernahm Ineos die Kontrolle. Buchmanns Attacke konnten Thomas und Bernal scheinbar locker kontern. Nibali konnte seinen Vorsprung lange recht konstant halten und rettete am Ende wenige Sekunden ins Ziel. Für ihn ist es der erste Saisonsieg.

Valverde und Landa lösten sich noch aus der Favoritengruppe und sprinteten um Rang zwei und drei. Bernal und Thomas reichten sich im Ziel die Hände.

Egan Bernal

 

Die Wertungstrikots:

Gelb – Egan Bernal
Grün – Peter Sagan
Berg – Romain Bardet
Weiß – Egan Bernal

 

Das Profil der Etappe:

Profil 20. Etappe neu