Fabio Jakobsen

Erst das Zielfoto brachte Aufschluss, Fabio Jakobsen (Deceuninck-QuickStep) hatte das Vorderrad einen Hauch eher auf der Ziellinie als Sam Bennett (Bora-hansgrohe) und holte seinen ersten Etappensieg bei einer Grand Tour. Dritter wurde im Massensprint nach 175 Kilometern von Cullera nach El Puig Max Walscheid (Sunweb).
UPADTE: Max Walscheid wurde wegen irregulärem Sprint zurückversetzt. So ist Fernando Gaviria (UAE) Dritter.

“Ich wusste es erst, als ich die Jungs aus dem Team jubeln sah. Ich habe das Rad vorgestreckt und hatte die Augen zu, so konnte ich es nicht sehen. Ich bin glücklich, dass ich gewonnen habe”, sagte der Niederländische Meister im Siegerinterview. 

“Gestern hat es nicht funktioniert, da war ich sehr enttäuscht. Wir wollten heute zeigen, dass wir ein starkes Team sind und haben das Finale dominiert. Richeze hat ein perfektes Leadout gefahren und als ich das Gefühl hatte, dass es der richtige Moment ist, bin ich losgefahren. Das ist ein großer Sieg für mich, vor allem im Meistertrikot. Ich bin hergekommen um eine Etappe zu gewinnen, bin erst 22 Jahre alt und sehr glücklich, das erreicht zu haben”, so Jakobsen.

In der Gesamtwertung bleibt Nicolas Roche (Sunweb) an der Spitze. Er führt weiter vor Nairo Quintana (Movistar) und Rigoberto Uran (Education First).

 

So lief das Rennen

Kurz nach dem Start setzten sich Jelle Wallays (Lotto Soudal) und Jorge Cubero (Burgos-BH) ab. Das Feld ließ sie zunächst ziehen und kontrollierte den Abstand. Steven Kruijswijk (Jumbo-Visma) musste wegen Knieschmerzen das Rennen aufgeben. Er war beim Auftakt-Teamzeitfahren gestürzt und hatte sich verletzt.
Knapp 30 Kilometer vor dem Ziel hatte Cubero technische Probleme und fiel zurück. Wallays wurde rund 19 Kilometer vor dem Ziel vom Feld eingeholt.

Das angekündigte Unwetter erwischte das Peloton nicht. Zwar regnete es zwischenzeitlich heftig, aber das Finale konnte auf trockenen Straßen ausgetragen werden.

Etwa 15 Kilometer vor dem Ziel spannte sich das Team Education First vor das Feld und erhöhte das Tempo. So zerfiel das Feld in mehrere Gruppen. 

Rund fünf Kilometer vor dem Ziel lag Remi Cavagna (Deceuninck-QuickStep) nach einer Kurve einige Meter vor dem Feld und attackierte. Doch er wurde gut 1000 Meter vor dem Ziel wieder eingeholt.

Maximiliano Richeze zog für Jakobsen den Sprint an und dieser holte den Sieg. Bennett musste seinen Sprint von zu weit hinten starten und sich mit Rang zwei begnügen.

Die Wertungstrikots:

Rot: Nicolas Roche
Grün: Sam Bennett
Berg: Angel Madrazo
Weiß: Miguel Angel Lopez

Das Profil der Etappe:

Profil der 4. Etappe der Vuelta 2019

 

 


Die weiteren Etappen:

Etappe 5 | L’Eliana – Observatorio Astrofísico de Javalambre |

Profil der 5. Etappe der Vuelta 2019