Die dritte Etappe der Deutschland Tour 2019 führt über 189 Kilometer von Göttingen nach Eisenach. Vor allem das Finale hat es ins sich. Es warten mehrere kurze Anstiege und es wird erneut mit einem offenen und spektakulären Rennen gerechnet. Über die zweite Etappe sagte Pascal Ackermann, dass es eines der schwersten Rennen der Saison war. Das lag weniger am Parcours, sondern vielmehr an der Fahrweise. Das Rennen ist nur vier Etappen lang und die Fahrer wollen jede Chance nutzen.

Auf dieser dritten Etappe könnte eine Vorentscheidung im Kampf um das Rote Leadertrikot fallen. Denn mit drei Anstiegen auf den letzten 40 Kilometern zum Ziel ist es ein schweres Finale. Attacken sind garantiert.

 

Die Strecke 

Karte der 3. Etappe der Deutschland Tour 2019

Nach dem Start in Göttingen geht es gen Süden. Die erste Bergwertung steht nach 30 Kilometern an. Anschließend geht es überwiegend flach nach Thüringen. Zur Rennmitte ist man dem Zielort Eisenach bereits sehr nah, aber es wird noch eine kleine Schleife südlich von Eisenach gefahren. So führt die Anfahrt in den Zielort über den Anstieg Hohe Sonne. 1,8 km geht es mit 5,6% bergauf. Nach der Bergwertung dort geht es zum ersten Mal bergab zum Ziel. 

Nach der ersten Zielpassage wird noch eine anspruchsvolle Schlussrunde absolviert. Zunächst geht es über den Vachaer Stein (2,4km 4,2%) und dann erneut über die Hohe Sonne. Vom Gipfel sind es noch 10,5 km bis zur Ziellinie.

 

Die Favoriten

Die Deutschland Tour ist sehr gut besetzt und eine ganze Reihe der Weltklassefahrer ist mit großen Ambitionen dabei. Das wurde auf der zweiten Etappe deutlich. Die Deceuninck-QuickStep-Mannschaft hat mit Yves Lampaert einen Fahrer weit vorn in der Gesamtwertung. Der Vize-Europameister scheint in sehr guter Form und wird sicher versuchen, seine Chance zu nutzen.

 

Alexey Lutsenko (Astana) und Marc Hirschi (Sunweb) waren am Freitag extrem stark, sie zählen auch für die dritte Etappe zu den Favoriten. Nils Politt, Ben Swift, Simon Geschke, Emanuel Buchmann oder auch Diego Ulissi sollte man auf dem Zettel haben. Ob Leader Alexander Kristoff den Attacken der starken Bergfahrer folgen kann, wird sich zeigen. Der Norweger ist in sehr guter Verfassung und wird versuchen, so lange es geht dranzubleiben.

 

***** – 
**** Marc Hirschi, Yves Lampaert
*** Alexey Lutsenko, Diego Ulissi, Nils Politt
** Emanuel Buchmann, Simon Geschke, Jonas Vingegaard
* Nico Denz, Sonny Colbrelli, Ben Swift, Alex Kristoff

Start: 13:00 Uhr
Ziel: 17:45 Uhr