Mit seiner Attacke im Finale der dritten Etappe hat Jasper Stuyven den Weg zum Gesamtsieg geebnet. Der Belgier muss auf der 159,5 km langen Schlussetappe von Eisenach nach Erfurt “nur” mit der ersten Gruppe das Ziel erreichen, um den Gesamtsieg abzusichern. Nur wenn Colbrelli sowohl den Bonussprint, als auch die Etappe gewinnt und Stuyven bei den Bonifikationen leer ausgeht, könnte Colbrelli den 13 Sekunden Rückstand auf Stuyven noch aufholen, wenn beide mit der ersten Gruppe das Ziel erreichen.

Doch auch wenn Stuyven in einer sehr guten Ausgangsposition ist, dürfte es keine leichte Aufgabe werden. Denn die Etappe über den Thüringer Wald ist durchaus anspruchsvoll und so offensiv, wie in den vergangenen Tagen gefahren wurde, ist das wohl auch für den Schlusstag zu erwarten. Doch Oberhof, der höchste Punkt der Etappe, ist bereits mehr als 80 Kilometer vor dem Ziel passiert und es geht anschließend lange bergab. Die Passage durch das Jonastal ist landschaftlich schön, aber auch extrem schnell. Auch auf dem Weg von Arnstadt nach Erfurt hat eine Gruppe gegenüber einzelnen Fahrer einen großen Vorteil. 

Vermutlich wird es einen Sprint eines reduzierten Feldes geben. Oder eskaliert doch ein Team bereits in der langen Steigung und zieht es durch? Oder gelingt mit einer späten Attacke auf den Schlussrunden in Erfurt eine Überraschung? Alles scheint möglich, bei diese spektakulären Deutschland Tour. Doch so stark wie sich Jasper Stuyven am Samstag präsentiert hat, wird ihm das Trikot wohl nicht mehr zu nehmen sein.

Die Strecke

Karte der 4. Etappe der Deutschland Tour

Die ersten Kilometer geht es flach, anschließend leicht bergan in Richtung Friedrichroda. Die erste Bergwertung steht nach 44,5 km an. Nach etwa 80 Kilometern geht es dann zum Ruppberg. Nach einer kurzen Abfahrt beginnt die Steigung nach Oberhof. Anschließend geht es lange bergab nach Arnstadt und dann in Richtung Erfurt.

Nach der ersten Zielpassage werden noch zwei 9km lange Schlussrunden gefahren. Der Bonussprint wird 8 km vor dem Ziel abgenommen.

 

Die Favoriten

Es ist nicht leicht, bei dieser Deutschland Tour vorherzusehen, was passiert. Geht man von einem Sprint einer größeren Gruppe aus, sind Alexander Kristoff, Sonny Colbrelli und Pascal Ackermann sicher stark einzuschätzen. Aber es sind einige strake Fahrer im Rennen, die einen Sprint gern umgehen möchten. Alexey Lutsenko ist sehr stark gefahren, auch Marc Hirschi und Yyes Lampaert sind sehr gut in Form. Die deutschen Profis, wie Nils Politt, Simon Geschke oder Nico Denz, wollen sich sicher auch zeigen. 

 

*****
**** Alexander Kristoff, Sonny Colbrelli
*** Alexey Lutsenko, Yves Lampart, Marc Hirschi
** Nils Politt, Diego Ulissi, Ben Swift
* Tom-Jelte Slagter, Reinardt Janse van Rensburg

Start: 11:40 Uhr
Ziel: 15:30 Uhr