Nach 20 schweren Etappen endet die 74. Vuelta a España mit einer 106 km langen Flachetappe in Madrid. Bereits zum fünften Mal in Folge gibt es auch bei der Spanien-Rundfahrt analog zur Tour eine “Tour d’Honneur” in der Landeshauptstadt. Zunächst bleibt reichlich Zeit für Fotos und Glückwünsche, doch im Finale wird ein hartes Rennen gefahren. Vermutlich werden sich die Sprinter diese Chance nicht entgehen lassen und am Ende einer der endschnellen Männer die arme in den Madrider Abendhimmel recken. 

 

Die Strecke

Profil der 21. Etappe der Vuelta 2019

Ohne Bergwertung und fast komplett flach ist es das leichteste Teilstück dieser Vuelta. 52,3 Kilometer vor dem Ende wird die Ziellinie das erste Mal passiert. Anschließend stehen nich neun Runden an. Auf dem 5,8 km langen Kurs gibt es einige Kurven. Die letzte 180-Grad-Kurve steht kurz vor der 1000-Meter-Marke an. Hier sollte man in der letzten Runde recht weit vorn sein.

Finale der 21. Etappe der Vuelta 2019

Die Favoriten

Nach drei Vuelta-Wochen und den harten Bergetappen der vergangenen Tage wird keiner der Sprinter mehr frisch sein. Für den Erfolg in Madrid ist Timing, Position und Kraft entscheidend – wer hier ein starkes Team hat, ist klar im Vorteil. Sam Bennett ist sicher der Top-Favorit auf den Etappensieg. Aber auch Fabio Jakobsen und Fernando Gaviria sind exzellente Sprinter. John Degenkolb hat in Madrid bereits gewonnen und sicher auch top motiviert.

***** Sam Bennett
**** Fernando Gaviria, Fabio Jakobsen
*** John Degenkolb, Marc Sarreau 
** Clément Venturini, Max Walscheid, Edvald Boasson Hagen 
* Edward Theuns,

Start: 17:10 Uhr
Ziel: ~20:00 Uhr