Bis etwa 250 Meter vor dem Ziel machte Iván García Cortina (Bahrain-Merida) in der kleinen Spitzengruppe das Tempo, dann schoss Teamkollege Sonny Colbrelli vorbei, zog durch und holte sich den Sieg beim italienischen Eintagesrennen Gran Premio Bruno Beghelli. Zweiter wurde in Monteveglio nach fast 200 Kilometern Alejandro Valverde (Movistar).

Platz drei ging an Jack Haig (Mitchelton-Scott). Iván García Cortina rollte mit ein paar Sekunden Rückstand als Siebter über die Ziellinie und reckte den Arm in die Höhe. Den Sprint des Feldes gewann Andrea Pasqualon (Wanty-Gobert) wenige Sekunden dahinter.

Die Vorentscheidung fiel rund acht Kilometer vor dem Ziel, nach dem letzten Anstieg des Tages. Guillaume Martin (Wanty-Gobert) hatte am Gipfel ein paar Sekunden Vorsprung, aber die kleine Gruppe um Valverde, Bauke Mollema, David Gaudu, Garcia und Colbrelli löste sich aus dem Feld und schloss schnell auf. Garcia arbeitete viel für Colbrelli, vereitelte eine Attacke von Titelverteidiger Mollema und bereitete dann den Sprint vor. Für Colbrelli war es nach seinem Erfolg 2015 der zweite Sieg beim GP Beghelli.