Egan Bernal

Das Team Ineos hat den 103. Gran Piemonte dominiert und einen Doppelsieg eingefahren. Im Finale bestimmte das Team um den Toursieger Egan Bernal das Geschehen. Das Team spannte sich früh vor das Feld und bestimmte das Tempo. Im langen Schlussanstieg zog man nach und nach das Tempo an und mehr und mehr Fahrer mussten reißen lassen. Ivan Ramiro Sosa (Ineos) bereitete die Attacke von Bernal vor und der Toursieger zog eineinhalb Kilometer vor dem Ziel davon und holte sich nach 183 Kilometern von Agliè nach Santuario di Oropa den Sieg. Sosa gewann den Sprint der Verfolger vor Nans Peters (Ag2R). 

“Zu gewinnen ist immer schwer und ich bin wirklich happy”, sagte Bernal im Siegerinterview. “Die Jungs sind richtig gut gefahren. Ich habe mich sehr gut gefühlt und Sosa hat einen richtig guten Job gemacht. Ich habe gewonnen, aber er war fast der Stärkste. Ich bin dann einfach Vollgas gefahren, denn man weiß nie, ob nicht vielleicht noch ein Fahrer wieder aufschließen kann. Das ist mein erster Sieg in Italien. Ich bin hier viele Rennen gefahren und hier im Piemonte zu gewinnen, wo ich zwei Jahre gelebt habe, ist für mich sehr besonders”, so Bernal.  

Buchmann stark

Auch Emanuel Buchmann (Bora-hansgrohe) zeigte ein starkes Rennen. Als die Favoritengruppe rund drei Kilometer vor dem Ziel nur noch aus sieben Fahrern bestand, war Buchmann dabei. Er konnte lange dem Tempo von Sosa folgen, musste aber kurz vor Bernals Attacke reißen lassen. Zu diesem Zeitpunkt zählte nur noch Nans Peters zur Spitzengruppe um Bernal und Sosa. Daniel Martin (UAE) und Davide Villella (Astana) waren aus der sieben Fahrer großen Gruppe, die sich etwa drei Kilometer vor dem Ziel formiert hatte, bereits zurückgefallen.

 

Giovanni Visconti gewinnt Ciclismo Cup 2019

Der Gran Piemonte war der Abschluss der italienischen Rennserie Ciclismo Cup. Giovanni Visconti (Neri Sottoli – Selle Italia – KTM) sammelte während der 19 Rennen die meisten Punkte und kann nach Rang acht beim Gran Piemonte den Gesamtsieg des Ciclismo Cup feiern.