Nach vielen Jahren hatte Sponsor Sky das Ende des Engagement angekündigt. Doch es dauerte nicht bis zum Saisonende, ehe der Nachfolger stand. Ineos sprang ab Mai ein und das beispiellos üppige Budget wurde nicht kleiner. Eher im Gegenteil. Ausser den Trikots änderte sich zunächst wenig, doch dann sorgten Stürze der Stars für Planänderungen. Dennoch wurde das große Saisonziel erreicht. Egan Bernal rollte in Gelb über den Champs-Élysées, also war die Saison erfolgreich. Denn seit Jahren ist für die britische Mannschaft der Toursieg das große Saisonziel, dem alles untergeordnet wird.

 

Starker Nachwuchs

Noch vor einigen Jahren hatte das Sky-Team ein Image wie der FC Bayern in der Bundesliga, zumindest was die Transferpolitik betrifft. Es wurden einfach die besten Fahrer der Konkurrenz weggekauft und so das beste Team zusammengestellt. Doch dies hat sich gewandelt. Das Management um David Brailsford verpflichtet seit längerer Zeit verstärkt hoffnungsvolle Talente. Dabei ist “hoffnungsvoll” das falsche Wort. Man verpflichtet schlicht die allerbesten der absoluten Top-Talente. Egan Bernal, Pavel Sivakov, Ivan SosaTao Geoghegan Hart, Jhonatan Narváez … die Liste dieser Mega-Talente ist lang. Im Schatten der großen Stars können sie sich entwickeln und bekommen ihre Chance, früher oder später. 

Selbst wenn man Wunderkind Bernal ausklammert, so haben nahezu alle Nachwuchstalente 2019 überzeugt. Sivakov und Hart bei der Tour of the Alps oder auch der Polen-Rundfahrt. Sosa in Kolumbien und bei der Burgos-Rundfahrt, aber auch bei den italienischen Herbstklassikern. Eddie Dunbar und Jhonatan Narváez vor allem als Helfer. Sieben Fahrer unter 24 Jahren stehen im Kader für 2020, auch das zeigt die Ausrichtung: man plant langfristig.

 

Erst Pech, dann Gelb

Es lief 2019 für das Team Ineos aber nicht alles glatt. Bernal war ursprünglich für den Giro geplant, musste dann aber nach Schlüsselbeinbruch passen. Das zahlte sich für ihn am Ende aus, denn er bereitete sich auf die Tour vor und gewann als erster Kolumbianer das größte Rennen der Welt. Dabei rutschte er nur in die Kapitänsrolle, weil Chris Froome sich bei einem üblen Sturz sehr schwer verletzte und den Tourstart absagen musste. Mit dem Doppelsieg von Bernal und Geraint Thomas bei der Tour ist man über jede Kritik erhaben, auch wenn man am Ende des Jahres nur auf acht World-Tour-Siege kommt.

 

Dominanz ist weg

Doch gerade im Juli bot sich ein ungewohntes Bild. Hatte man vor Jahren noch das Feld nach Belieben kontrolliert, waren die Kapitäne plötzlich in den Bergen früh isoliert. Ob dies den Umständen mit Froomes Verletzung und anderen Problemen geschuldet war, oder die einstige Dominanz nun nachhaltig gebrochen ist, wird sich zeigen. Mit Jumbo-Visma hat man nun einen Gegenspieler auf Augenhöhe. Die Zuschauer haben sicher nichts gegen stärkere Konkurrenz, vor allem bei der Tour.

 

Weiter Weltklasse

Mit Richard Carapaz hat man nun den Girosieger verpflichtet und neben Froome, Thomas und Bernal einen weiteren Top-Rundfahrer. Die Ausrichtung auf die Grand Tours bleibt, und sie werden auch 2020 zu den Top-Favoriten auf die Siege bei den große Rundfahrten zählen. Dass die Berg-Helfer Wout Poels, Diego Rosa, Kenny Elissonde und David de la Cruz das Team verlassen, dürfte angesichts des aufstrebenden Nachwuchses kein größeres Problem sein. Für 2020 dürfte die Tour de France wieder das große Ziel sein. Holt man dort Gesamtsieg Nummer acht, ist man zufrieden. Ganz gleich, ob Froome, Thomas oder Bernal in Gelb durch Paris rollt.

 


Saisonbilanz der Teams 2019 – alle Folgen:

Folge 1 | Deceuninck-QuickStep – weiter Weltspitze

Folge 2 | Bora-hansgrohe – auch ohne Sagan Weltklasse

Folge 3 | Jumbo-Visma – die neue Macht

Folge 4 | UAE – gelungene Transferpolitik

Folge 5 | Astana – konstant stark

Folge 6 | Ineos – Doppelsieg bei der Tour = erfolgreiche Saison

Folge 7 | Movistar – Girosieg & Seifenopern

Folge 8 | Mitchelton-Scott – ohne top GC-Resultat dennoch erfolgreich

Folge 9 | Lotto-Soudal – auf die Kapitäne ist Verlass

Folge 10 | Trek-Segafredo – Licht und Schatten

Folge 11 |  EF Education First – ein großer Sprung nach vorn

Folge 12 | Groupama-FDJ – eine ordentliche Saison  

Folge 13 | Bahrain-Merida – ein Schritt in die falsche Richtung

Folge 14 | Saison 2019: Die Bilanz der WorldTour-Teams | AG2R – zu wenig Siege